Lloyd Fonds platziert 62 Prozent mehr

Die Lloyd Fonds AG, Hamburg, hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres 373 Millionen Euro Eigenkapital platziert und damit den Vorjahreszeitraum um 62,2 Prozent übertroffen. Insgesamt rechnet der Vorstand im Gesamtjahr 2007 mit einem Platzierungsvolumen von 450 bis 470 Millionen Euro.

Von dem bisher platzierten Kapital entfielen 58 Prozent auf Schiffsbeteiligungen, 16 Prozent auf den institutionellen Schiffs-Investmentfonds open waters, elf Prozent auf Flugzeugfonds und jeweils sieben Prozent auf britische Lebensversicherungs- und Immobilienfonds. Ein Prozent des Platzierungsvolumens machten ?andere Assetklassen? aus. Dabei dürfte es sich hauptsächlich um den ersten Private Equity-Fonds des Hauses handeln, für den Lloyd Fonds demnach in laufenden Jahr maximal vier Millionen Euro platziert hat.

Die Umsatzerlöse stiegen in den ersten neun Monaten um 31 Prozent auf 67,2 Millionen Euro. Der Konzernüberschuss sank hingegen um 13,7 Prozent auf 11,1 Millionen Euro. Als Gründe werden Anlaufkosten für die neu gegründete Zweitmarkt-Tochter TradeOn AG (0,5 Millionen Euro), Wertberichtigungen von US-Immobilien (1,5 Millionen Euro) und ein einmaliger Gewinn durch den Zwischenhandel eines Schiffes im Jahr 2006 (2,7 Millionen Euro) genannt. Ohne diese Faktoren wäre das Vorjahresergebnis deutlich übertroffen worden, so die Mitteilung von Lloyd Fonds. (sl)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.