29. Oktober 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maritim Equity: Neues Schiffsfonds-Konzept

Die Maritim Equity GmbH & Co. KG, Hamburg, bietet erstmals einen geschlossenen Schiffsfonds an, über den sich private Anleger gemeinsam mit Reedereien an verschiedenen Handelsschiffen beteiligen können.

Anstatt selbst ein Schiff zu kaufen und zu betreiben, stellt der Maritim Equity I ausgewählten Reedereien Kapital für den Ausbau der eigenen Flotte zur Verfügung. Auf diese Weise bleiben die Reeder Miteigentümer der erworbenen Schiffe, statt die Schiffsgesellschaft nur als Dienstleister zu betreuen. Die Anleger wiederum sind als Co-Investoren der Reeder an mehreren Schiffen unterschiedlicher Größe und Bauart beteiligt.

Maritim Equity wurde Mitte 2007 von der Salomon & Partner-Gruppe gegründet, die auch hinter dem Zweitmarktfondsanbieter Maritim Invest steht und die unter anderem an der Gründung der Hamburger Emissionshäuser Norddeutsche Vermögen (NV), Nordcapital und Lloyd Fonds beteiligt war. Geschäftsführender Gesellschafter von Maritim Equity ist wie berichtet der ehemalige NV-Manager
Dr. Werner Großekämper (cash-online berichtete).

?Wir investieren praktisch wie ein institutioneller Kapitalgeber, sind also mit größeren Summen an den einzelnen Schiffen beteiligt. Gleichzeitig können wir als großer Fonds ein ganzes Portfolio einzelner Beteiligungen eingehen und somit das Risiko über mehrere Schiffe streuen?, erläutert Großekämper. Der Fonds beteilige sich je nach Bedarf mit 25 bis 75 Prozent des notwendigen Eigenkapitals an der Finanzierung eines Schiffes. Angestrebt wird eine Netto-Vermögensmehrung nach Kosten von rund sechs bis acht Prozent pro Jahr. Dabei soll auf Ebene der jeweiligen Schiffsgesellschaft bevorrechtigt das Kapital der Anleger bedient werden.

Das Eigenkapitalvolumen des Maritim Equity I ist mit maximal 100 Millionen Euro prospektiert, die Laufzeit soll 12 bis 15 Jahre betragen. Anleger können sich ab 20.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen. Investiert werden soll vor allem in mittlere und große Containerschiffe, aber auch in Bulker (Massengutfrachter) und Tanker. (bk)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...