Real I.S. kauft in London

Die Real I.S. AG, ein Unternehmen der Bayerischen Landesbank, hat ein Gebäude im Londoner West End erworben und will es als Bayernfonds Großbritannien 2 auf den Markt bringen. Das Objekt ist bis 2023 komplett an das britische Unterhaus (?House of Commons?) vermietet.

Nach Angaben der Real I.S. ist das Preisniveau in sehr guten innerstädtischen Lagen Londons gegenüber dem ersten Halbjahr 2007 um 30 Prozent zurückgegangen, so dass sich jetzt ?sehr attraktive Einstiegschancen für mittel- bis langfristige Investitionen? böten.

Ein teures Pflaster bleibt die britische Hauptstadt dennoch: Umgerechnet 77 Millionen Euro zahlte Real I.S. für die 5.580 Quadratmeter vermietbare Fläche. Das entspricht rund 13.800 Euro pro Quadratmeter. Zum Vergleich: In Deutschland kosten selbst die teuersten Büroflächen kaum mehr als die Hälfte. Der Fonds soll voraussichtlich im zweiten Quartal 2008 auf den Markt kommen. (sl)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.