29. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weiterer Hesse-Newman-Fonds: Profite mit Subprime-Krise

Die Hesse Newman Capital AG (ehemals Finanzhaus Rothmann), Hamburg, hat mit dem Hesse Newman Aurelius Fund 1 einen weiteren Fonds aufgelegt. Nach einem Schiffsfonds, der vor gut zwei Wochen annonciert wurde, handelt es sich um das zweite Angebot von Hesse Newman innerhalb kurzer Zeit. Zuvor hatte das Unternehmen seit der mehrheitlichen Übernahme durch die SBW Schweizer Beteiligungswerte AG im November 2007 und einigen Turbulenzen keine neuen Fonds auf den Markt gebracht.

Der Aurelius Fund 1, der in Zusammenarbeit mit der in Wien ansässigen Aurelius Capital Management AG konzipiert wurde, will von der aktuellen internationalen Finanzkrise profitieren. Er soll in ein Portfolio von Wertpapieren investieren, die durch Unternehmenskredite besichert werden. Diese Papiere seien, so Hesse Newman, durch die Subprime-Krise, die sich auch auf das Segment der Unternehmenskredite auswirke, derzeit häufig unterbewertet. Die Investition soll durch Co-Investments mit institutionellen Anlegern und Family Offices erfolgen. Die aktuelle Krise sei ?eine historische Chance?, so Hesse Newman.

Der Fonds hat ein angestrebtes Volumen von 40 Millionen Euro. Die Mindestbeteiligung liegt bei 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio.(sl)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ersatzteile werden um fünf Prozent teurer: Treiben Hersteller die Preise?

Ersatzteile wie Scheinwerfer, Windschutzscheiben und Kotflügel sind in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Zwischen August 2019 und August 2020 haben die Autohersteller die Preise im Schnitt um fast fünf Prozent erhöht, wie aus einer aktuellen Auswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht. Einige Ersatzteile wurden sogar noch teurer.

mehr ...

Immobilien

Studie: Homeoffice lässt Bürobedarf in Frankfurt sinken

Die zunehmende Verbreitung von Homeoffice infolge der Corona-Krise könnte laut einer Studie die Büronachfrage in Frankfurt einbrechen lassen. Mittelfristig werde der Flächenbedarf um 10 bis 14 Prozent des Bestands fallen, schätzt der Immobilienspezialist NAI Apollo. Im Extremfall werde der Rückgang 20 Prozent betragen, heißt es in einem jetzt veröffentlichten Papier.

mehr ...

Investmentfonds

Spitzenreiter Deutschland: Höchste Innovationsfähigkeit und beste Bedingungen für Start-ups

Deutschland belegt hinsichtlich der Standortattraktivität für Unternehmertum und Start-ups weltweit den ersten Platz. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, hat die Bundesrepublik auch in anderer Hinsicht eine führende Position inne.

mehr ...

Berater

Project: Vertriebs-Chef wird Holding-Vize

Mit Wirkung zum 21. September 2020 ist Alexander Schlichting (45) vom Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Holdinggesellschaft der Project Investment Gruppe ernannt worden. Der Holding-Vorstand wird damit von zwei auf drei Mitglieder erweitert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ökostrom-Anteil in diesem Jahr bisher bei rund 48 Prozent

Nahezu die Hälfte des Stromverbrauchs in Deutschland wurde in den ersten neun Monaten des Jahres aus erneuerbaren Energien gedeckt. Der Ökostrom-Anteil soll weiter steigen.

mehr ...

Recht

Reform der Mietspiegelverordnung sorgt für Quantensprung

Die Mietspiegelkommission der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. sieht den Gesetzentwurf zur Reform des Mietspiegelrechts als gelungen an.

mehr ...