Anzeige
27. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DZAG: Zuversicht nach Handelseinbruch im ersten Halbjahr

Die Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG), Makler und Handelsplattform für Anteile geschlossener Fonds, hat im zweiten Quartal 162 Transaktionen mit einem Nominalwert von 7,72 Millionen Euro verbucht. Insgesamt wurden auf der Plattform im ersten Halbjahr 337 Beteiligungen im Volumen von 17,99 Millionen Euro gehandelt, wie das Unternehmen mitteilt. Das sind 822 Abschlüsse und rund 28 Millionen Euro weniger als in der ersten Halbjahr 2008.

“Der Zweitmarkt für geschlossene Fonds ist weiterhin stark von den Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise geprägt. Im weiteren Jahresverlauf erwarten wir allerdings eine leichte Erholung”, erklärt DZAG-Vorstand Björn Meschkat.

Darauf könnte zumindest hindeuten, dass sich derzeit mehrere Zweitmarktfonds in der Zeichnungsphase befinden, die aufgrund des günstigen Kursniveaus Schnäppchen jagen wollen. So gingen zuletzt unter anderem die Initiatoren Nordcapital und Hesse Newman mit entsprechenden Offerten an den Start. Maritim Invest ist bereits seit Februar mit einem ähnlichen Konzept am Markt, auch Lloyd Fonds buhlt mit um Anlegergelder.

Mit einem Anteil von rund 80 Prozent entfiel das Gros der Umsätze im zweiten Quartal auf Schiffsfonds, dahinter folgen Immobilienbeteiligungen, die es auf knapp 14 Prozent brachten. Das durchschnittliche Kursniveau betrug 67,45 Prozent, in den ersten drei Monaten des Jahres lag es bei 74,04 Prozent.

Die Emissionshäuser dominieren mit einem von 79,20 auf 57,34 Prozent am Gesamtvolumen geschwundenen Anteil trotz Zurückhaltung im zweiten Quartal weiter die Käuferseite. Dafür bauten die sonstigen Profi-Anleger ihren Anteil von 0,80 auf 14,40 Prozent deutlich aus. Auch die Privaten kauften mehr als noch im ersten Quartal, ihr Anteil stieg von 19,90 auf 23,74 Prozent. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...