Ökorenta-Fonds investiert in Erneuerbare Energien

Der Hildener Fondsanbieter Ökorenta hat sein neues Beteiligungsangebot Zukunftsenergien I lanciert. Die Offerte soll Privatanlegern ermöglichen, vom Wachstumskapital für Erneuerbare Energien zu profitieren, so das Emissionshaus.

Der Fonds setzt auf ein Portfolio, das zu hundert Prozent aus Direktbeteiligungen an Unternehmen aus der Branche der regenerativen Energien besteht. Der Schwerpunkt des Anlagekonzepts liegt dabei auf so genannten Spätphaseninvestitionen, also Beteiligungen an reifen Unternehmen, die den Markteintritt bereits bewältigt haben.

Das Management obliegt den Schweizer Nachhaltigkeits- und Private-Equity-Spezialisten Andreas Knörzer und Georg Fankhauser von der Beteiligungsgesellschaft Remaco Merger und der Bank Sarasin & Cie., die auch bei der Fondskonzeption Pate gestanden haben.

Die Initiatoren wollen bis zu 100 Millionen Euro Eigenkapital einsammeln und stellen prognostizierte neun Prozent Rendite pro Jahr auf das gebundene Kapital zuzüglich eines Schlussgewinnanteils in Aussicht. Anleger können sich ab 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio beteiligen. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.