Wealth Cap erschließt neue Anlageklasse bei geschlossenen Fonds

Der Münchener Initiator Wealth Cap bietet Anlegern über den neuen Fonds Lebenswert 1 die Möglichkeit, in ein Portfolio von US-amerikanischen Forderungen aus sogenannten Structured Settlements und Owned Annuties zu investieren, die mit Forderungen aus deutschen Auszahlplänen vergleichbar sind.

wealthcap1

Erstere entstehen zumeist aus dem Anspruch eines Geschädigten gegen den Verursacher, beispielsweise bei einem Unfall oder aufgrund eines medizinischen Kunstfehlers. Statt die gesamte Schadensersatzsumme auf einmal auszahlen zu lassen, nutzen die begünstigten US-Bürger häufig die Möglichkeit, sich stattdessen eine lebenslange Rente auszahlen zu lassen. Wenn sie nun doch kurzfristig größere Summen benötigen, verkaufen sie diese Forderungen wieder an Dritte.

Demgegenüber handelt es sich bei den Owned Annuties um  Ansprüche aus einer Renten- oder Lebensversicherung, die der Versicherte durch Beitragszahlungen erworben hat. Sie sind in der Regel unwiderruflich, stehen in ihrer Höhe und Laufzeit fest und werden längstens bis zum Ableben des Begünstigten gezahlt.

Wie der Initiator mitteilt, ist seit Einsetzen der Finanz- und Wirtschaftskrise die Nachfrage nach den US-Annuitäten zurückgegangen und das Preisniveau der Forderungen gesunken, sodass derzeit attraktive Einstiegskonditionen bestünden.

Der Fonds ist als Teil-Blind-Pool konzipiert: Nach Angaben des Beteiligungsprospektes hat sich die Fondsgesellschaft über den US-Trust HVBFF Life Receivables Eurotrust ein Anfangsportfolio mit einem Kaufpreis in Höhe von rund 10,66 Millionen US-Dollar reservieren lassen.

Einschließlich Agio wollen die Münchner rund 18,75 Millionen US-Dollar investieren, wobei der Kommanditkapitalanteil auf 15 Millionen US-Dollar festgesetzt ist. Anleger können ab 10.000 US-Dollar plus fünf Prozent Agio einsteigen und sollen bereits Ende des kommenden Jahres die ersten Ausschüttungen erhalten. Bis Ende 2019 sollen sie eine Gesamtausschüttung von 177 Prozent ihrer Einlage erhalten. (af)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.