9. Dezember 2010, 17:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVT setzt Private-Equity-Dachfonds-Serie fort

Der Münchner Initiator BVT schickt mit dem BVT-CAM Private Equity Global Fund IX das neunte Beteiligungsangebot der BVT-CAM-Dachfondsreihe in den Vertrieb. Privatanleger erhalten damit Zugang zu einem Großanlegerfonds der Deutschen Bank, der am Zweitmarkt für Firmenbeteiligungen aktiv ist.

List-robert-bvt-gf-127x150 in BVT setzt Private-Equity-Dachfonds-Serie fort

Robert List

Der DB Secondary Opportunities Fund II (DB SOF II), an dem sich Anleger über den BVT-Fonds beteiligen können, investiert in über 50 Secondary-Zielfonds und soll so indirekt in mehrere hundert wachstumsstarke Unternehmen weltweit investieren. Der Dachfonds wird von einem Team der Deutschen Bank gemanagt, an die durch die Übernahme der Privatbank Sal. Oppenheim auch deren Private-Equity-Sparte Sopep ging, zu der unter anderem der BVT-Partner CAM gehört.

Secondaries sind Private-Equity-Fondsanteile, die von ursprünglichen Investoren, meistens aufgrund von Liquiditätsbedarf, auf dem Zweitmarkt weiter veräußert werden. Nach Einschätzung von BVT-Geschäftsführer Robert List bietet der Zweitmarkt für Firmenbeteiligungen momentan historisch günstige Rahmenbedingungen.

Da die Primärfonds in den vergangenen Jahren Umsatzrekorde erzielten und in den Folgejahren im Schnitt rund sechs Prozent davon in den Zweitmarkt gelangten, steige in diesem Marktsegment das Transaktionsvolumen (zurzeit etwa 16 Milliarden US-Dollar) beständig und damit auch das Angebot an lukrativen Beteiligungen. Bestehende Liquiditätsengpässe bei Großinvestoren (Banken, Pensionsfonds, Versicherungen) nach der jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrise sowie Initiativen zur Bankenregulierung (Basel III) verstärkten diesen Effekt und sorgten für günstige Einstandspreise, so List.

Anleger können sich ab 10.000 Euro beteiligen. BVT bietet einen dreistufigen Einzahlungsmodus: 40 Prozent der Einlage werden nach der Zeichnung fällig, der Rest folgt in zwei Tranchen zu jeweils 30 Prozent 2012 und 2013. (hb)

Foto: BVT

2 Kommentare

  1. […] BVT setzt Private-Equity-Dachfonds-Serie fort – Cas private chef anecdotes, horror stories, job, personal chef, personal chefs, private chef, private chefs […]

    Pingback von Made To Order: Personal Chefs Vs. Private Chefs | Personal Chef Atlanta — 8. Januar 2011 @ 19:04

  2. […] Equity Global Fund IX das neunte Beteiligungsangebot der BVT-CAM-Dachfondsreihe in den […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von BVT setzt Private-Equity-Dachfonds-Serie fort | Mein besster Geldtipp — 10. Dezember 2010 @ 03:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Baubeginne in den USA auf dem höchsten Stand seit 13 Jahren

Die Zahl der Wohnungsbaubeginne in den USA ist im Dezember deutlich stärker als erwartet gestiegen. Diese legten im Monatsvergleich um 16,9 Prozent zu, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Dies ist der stärkste Anstieg seit Oktober 2016. Analysten hatten im Mittel lediglich mit einem Anstieg um 1,1 Prozent gerechnet.

mehr ...

Investmentfonds

Barrick Gold: Produktion übertrifft Erwartungen

Der kanadische Goldproduzent Barrick Gold hat die vorläufigen Produktionszahlen für sein viertes Quartal gemeldet. Dabei konnte der Konzern, ehemals der größte Goldproduzent der Welt, die Erwartungen der Analysten übertreffen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Datenkrake Schufa: Was weiß die Schufa?

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz Schufa, hat 360 Millionen Daten von 60 Millionen Deutschen erfasst. Wer einen Handyvertrag abschließt, Miet-, Kauf- oder Leasingverträge unterzeichnet oder einen Kredit aufnimmt, kann von der Schufa erfasst werden. Verbraucher haben nach Artikel 15 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) einen Anspruch darauf, zu erfahren, welche personenbezogenen Daten gespeichert werden. Was die Schufa weiß und darf.

mehr ...