Anzeige
Anzeige
7. April 2010, 11:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank bündelt Private-Equity-Geschäft

Nach Erwerb der Privatbank Sal. Oppenheim, stellt das Asset Management der Deutschen Bank das Private-Equity-Dachfondsgeschäft neu auf. Die Sparte DB Private Equity fasst künftig die bestehenden Einheiten zusammen. Den größten Anteil hat das hinzugewonnene Geschäft der Sal. Oppenheim Private Equity Partners (Sopep). Beim australischen Finanzriesen Macquarie schreitet indes die Integration des Oppenheim-Investmentbankings voran.

Zusammenlegen-b Ndeln-127x150 in Deutsche Bank bündelt Private-Equity-GeschäftGlobal Head der neuen Einheit ist Chris Minter, Managing Director bei der Deutschen Bank, der bislang für die Strategieentwicklung in der Vermögensverwaltung verantwortlich war. Mit einem betreuten Kundenvermögen von rund sechs Milliarden Euro trägt das Private-Equity-Geschäft von Sal. Oppenheim 80 Prozent zum neuen Geschäftsbereich bei.

Die Privatbankiers aus Köln beziehungsweise Luxemburg hatten die Sopep erst Anfang 2009 gegründet. Damit wurden die Mehrheitsbeteiligungen an den Emissionshäusern VCM und CAM unter ein gemeinsames Dach gestellt und mit dem Geschäftsbereich Alternative Investments und Beteiligungen von Sal. Oppenheim zusammengelegt.

Die Deutsche Bank will den Fokus im Geschäft mit Private-Equity-Dachfonds künftig auf die Verwaltung von Kundenvermögen und nicht auf das Investieren eigener Bankgelder legen, erklärte das Institut gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Sopep-Partner Rolf Wickenkamp soll dem Bericht zufolge Vice Chairman von DB Private Equity werden.

Macquarie vollzieht Übernahme der Investmentbanking-Sparten

Unterdessen meldet die australische Investmentbank Macquarie Vollzug bei der Übernahme der ehemaligen Sal.-Oppenheim-Sparten Aktienderivate, Aktienhandel und Research. Die Akquisitionen wurden im Dezember 2009 und im Februar 2010 angekündigt. Die Deutsche Bank wollte das Investmentbanking von Sal. Oppenheim nach Übernahme des Instituts so schnell wie möglich loswerden, da sie sich in diesem Bereich selbst gut aufgestellt sieht.

Macquarie wird sein Team für den Wirtschaftsraum EMEA (Europe, Middle East, Africa) im Zuge der Transaktion um weitere 150 Köpfe verstärken. Bislang ist der Finanzkonzern mit 1.450 Mitarbeitern an 17 Standorten in zwölf europäischen Ländern vertreten.

„Die Teams von Sal. Oppenheim werden ein elementarer Bestandteil von Macquaries europäischer und globaler Plattform sein“,  sagte Roy Laidlaw, globaler Leiter der Macquarie Securities Group. Darüber hinaus will das Unternehmen das Derivategeschäft weiter ausbauen und künftig auch als Market Maker und Emittent an Börsen in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Italien auftreten. Unter dem Namen Macquarie Oppenheim wird die Derivatesparte ab dem dritten Quartal 2010 ihre eigenen Produkte anbieten. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Deutsche Bank bündelt Private-Equity-Geschäft http://bit.ly/d96Mo0 […]

    Pingback von Tweets die Deutsche Bank bündelt Private-Equity-Geschäft - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 7. April 2010 @ 12:53

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Welche Themen bei Google in 2018 besonders gefragt waren

Wer wissen will, was die Menschen hierzulande über das Jahr bewegt hat, bekommt in der Jahresauswertung des Suchmaschinen-Giganten Google einen guten Überblick.

mehr ...

Immobilien

“Wirkliche Bauoffensive starten”

Laut dem Statistischen Bundesamt wurde von Januar bis Oktober 2018 in Deutschland der Bau von insgesamt 289.700 Wohnungen genehmigt. Dies seien 1,2 Prozent oder 3.500 Baugenehmigungen mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Baugenehmigungen für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern seien im Vergleich zum Vorjahr um 5,7 Prozent angestiegen. Dem ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss reicht das allerdings nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Abruptes Ende der EZB-Anleihekäufe

Europas Währungshüter machen endgültig Schluss mit zusätzlichen Anleihenkäufen: Nur noch bis zum Ende dieses Jahres steckt die Europäische Zentralbank (EZB) frische Milliarden in den Kauf von Staats- und Unternehmensanleihen. Das beschloss der EZB-Rat in Frankfurt.

mehr ...

Berater

2019 wird alles besser – oder?

Im kommenden Jahr will jeder fünfte Deutsche (18 Prozent) das häufig vernachlässigte Thema Altersvorsorge angehen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Fidelity International, durchgeführt von YouGov. Optimistisch stimmt diese Zahl nicht, zumal das Schicksal der allermeisten Neujahrsvorsätze hinlänglich bekannt ist. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...