18. August 2010, 11:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DZAG: Zahl der Zweitmarkt-Transaktionen steigt, Durchschnittskurse legen zu

Angaben der Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) zufolge wurden im Juli mit 188 öffentlichen Handelsabschlüssen über Schiffsbeteiligungen und einem Gesamtvolumen von nominal 6,36 Millionen Euro  rund 20 Transaktionen mehr getätigt als im Vormonat. Im Immobiliensegment stieg die Zahl im gleichen Zeitraum von 156 auf 192 Abschlüsse.

DZAG Online-127x150 in DZAG: Zahl der Zweitmarkt-Transaktionen steigt, Durchschnittskurse legen zuDer Durchschnittskurs aller gehandelten Immobilienbeteiligungen erhöhte sich binnen Monatsfrist um 2,39 Prozent auf 66,64 Prozent. Spitzenreiter mit einem Wert von 520 Prozent war der Deutsche Grundbesitz-Anlagefonds 6 aus dem Hause RREEF, der in das Olympia-Einkaufszentrum in München investiert ist. Der Fonds sei seit dem Jahr 2008 sieben Mal gehandelt worden und habe mit aufsteigender Tendenz Kurse zwischen 260 und 468 Prozent erzielt. Lediglich fünf Prozent der Zeichnungssumme erzielte ein ehemaliger Anleger des DGA Fonds Nr. 19 für seine Beteiligung.

Der durchschnittliche Kurs aller Transaktionen im Schiffssegment lag mit 61,99 Prozent um 5,42 Prozentpunkte über dem Mittel des Monats Juni. Das Fondsranking im Juli führt mit einem Kurs von 110 Prozent das 5.762 TEU-Containerschiff MS „E.R. Amsterdam“ der Gesellschaft Nordcapital an. Der im Jahr 2000 in Fahrt gesetzte Frachter sei bereits vollständig entschuldet und weist mit gut 15 Jahren noch eine vergleichsweise lange Restlaufzeit auf. „Eine marktüberdurchschnittliche Charter von derzeit rund 37.000 US-Dollar pro Tag lässt jährliche Ausschüttungen von mindestens zehn Prozent erwarten“, prognostiziert DZAG-Vorstand Björn Meschkat.

Auch der hauseigene „Deutsche Zweitmarktindex für die Assetklasse Schiff (DZX)“ verbesserte sich gegenüber dem Vormonat um 22,79 Zähler auf 843,55 Punkte am 30. Juli 2010.  (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Allianz Private Krankenversicherung überarbeitet Optionstarif Option Flexi Med

Die Allianz Private Krankenversicherung (APKV) hat ihren Optionstarif Option Flexi Med überarbeitet. Ab sofort werden allen Kunden volle Kalenderjahre, die sie in diesem Tarif versichert sind, als so genannte „leistungsfreie Zeit“ gutgeschrieben.

mehr ...

Immobilien

Prognose: Immobilienmarkt trotzt der Coronakrise

Der Immobilienboom in Deutschland wird nach Einschätzung von Fachleuten der Coronakrise weiter trotzen. Ein großer Teil der Treiber bleibe trotz der Pandemie intakt, heißt es in einer Prognose des Hamburger Gewos Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung.

mehr ...

Investmentfonds

Grün hat viele Schattierungen

Nachhaltiges Anlegen ist facettenreich. Die Spanne der Strategien reicht dabei von diversifizierten Ansätzen mit einem grünen Twist bis hin zu Strategien, die das Erreichen der Pariser Klimaziele anvisieren. Heute gibt es für annähernd jede Grünschattierung das passende Indexprodukt. Ein Beitrag von Hermann Pfeifer, Leiter Amundi ETF, Indexing & Smart Beta, Deutschland, Österreich und Osteuropa

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...