Fairvesta kommt mit Unternehmensanleihe

Die Fairvesta-Unternehmensgruppe hat auf ihrem alljährlichen internationalen Partnerkongress ihren Vertriebspartner mit der ersten Unternehmensanleihe eine neue Produkgeneration präsentiert.  Zudem wurden die rund 430 Teilnehmer aus mehreren europäischen Ländern informiert, dass der Immobilienhandelsfonds Mercatus VII deutlich vor dem offiziellen Platzierungsende kurz vor der Ausplatzierung steht. Ein Nachfolgefonds sei in der Pipeline. 

Otmar Knoll, Fairvesta
Otmar Knoll, Fairvesta

Die Unternehemensanleihe wartet laut den Tübingern mit unterschiedlichen Laufzeiten, attraktiven Verzinsungen und mit teilweisem Inflationsausgleich auf. Systemimmanent sei dieser Produktlinie der Kapitalerhalt über die gesamte Laufzeit. Die Produktgeneration unter einem Europäischen Haftungsdach sei zudem geeignet, europaweit vertrieben zu werden.

„Künftig arbeiten unsere Lizenzpartner auf Augenhöhe mit Bankern, da die Beratung mit banknahen Produkten möglich wird“, erklärt der Fairvesta-Handlungsbevollmächtige Otmar Knoll den Schritt. Im Detail sollen die Fairvesta-Anleiheprodukte, mit denen aus Immobilien Zinshäuser werden, in Kürze vorgestellt werden.

Knoll bedankte sich während des Kongresses bei seinen Lizenzpartnern, die von Januar bis August dieses Jahres 47,3 Millionen Euro Eigenkapital akquirierten. Fairvesta ist in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, Luxemburg, Frankreich und in den Niederlanden aktiv. (te)

Foto: Fairvesta

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.