HMW-Fonds mit Kapitalspritze für Antisense Pharma

Die MIG Fonds und der Global Asset Fund, die von dem auf Venture Capital spezialisierten Münchener Emissionshaus HMW emittiert beziehungsweise verwaltet werden, investieren in einer aktuell abgeschlossenen Finanzierungsrunde erneut in die Antisense Pharma GmbH. Das Engagement aus den von der Alfred Wieder AG vertriebenen Fonds beträgt insgesamt 12,5 Millionen Euro.

migfondsAuch das Management des biopharmazeutischen Unternehmens sowie private Investoren beteiligen sich Unternehmensangaben zufolge an dem Investment von insgesamt 13 Millionen Euro. Lead Investor der jetzt abgeschlossenen Finanzierungsrunde ist die MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG, die von der MIG Verwaltungs AG aus München gemanaged wird und elf Millionen Euro bereitstellt. Der Global Asset Fund der GA Global Asset Fund GmbH & Co. KG steuert 1,5 Millionen Euro bei.

Sowohl die MIG Fonds als auch der Global Asset Fund hatten sich bereits an vorangegangenen Finanzierungsrunden beteiligt. Aussagen des Fondsmanagements zufolge bekräftige man mit dem neuerlichen Investment das Vertrauen in Zukunft und Potenzial des auf die Entwicklung zielgerichteter Therapien gegen besonders aggressive Krebserkrankungen spezialisierten Unternehmens.

Unternehmensangaben zufolge befindet sich das Antinsense Pharma-Leitprodukt Trabedersen befindet sich für die Indikation bösartiger Gehirntumor (WHO Grad III) in der klinischen Studienphase III – eine Phase II/III-Studie für fortgeschrittenen Bauchspeicheldrüsenkrebs befi ndet sich in der Vorbereitung.

Das neu eingeworbene Kapital soll insbesondere für die weitere klinische Entwicklung des Leitprodukts eingesetzt werden. „Mit dem neuen Investment setzen wir eine langjährige und sehr erfolgreiche Partnerschaft mit unseren Investoren fort, die unsere Position als innovatives biopharmazeutisches Unternehmen erneut stärkt. Das frische Eigenkapital wird die klinische Entwicklung von Trabedersen noch einmal deutlich beschleunigen. Damit rückt die Marktzulassung für die Indikation bösartiger Gehirntumor, anaplastisches Astrozytom, in greifbare Nähe und wir können parallel
die Untersuchungen zur Wirksamkeit bei weiteren Indikationen, zum Beispiel fortgeschrittenem Bauchspeicheldrüsenkrebs und schwarzem Hautkrebs, weiter vorantreiben“, erläutert Antisense Pharma-CEO Dr. Karl-Hermann Schlingensiepen.

Michael Motschmann, Fondsmanager der MIG Fonds, ergänzt aus Investorensicht: „Antisense Pharma hat mit den überzeugenden Ergebnissen vor allem in den Indikationen Bauchspeicheldrüsenkrebs, schwarzer Hautkrebs und Darmkrebs ihren Antisense-Therapieansatz validiert – und damit den Bereich der potentiellen Wertsteigerung in den kommenden Jahren nachhaltig erweitert. Die Reaktionen der Zulassungsbehörden hierauf sind ebenfalls entsprechend positiv. Mit unserer Investition sehen wir für Antisense den Weg in den Markt als bestens geebnet – zum Wohl der Patienten und auch unserer Anleger.“

HMW- und Alfred Wieder AG-Vorstand Dr. Matthias Hallweger lenkt den Blick auf die Fonds: „Mit der Investition in die Antisense Pharma ist das Beteiligungsportfolio des MIG Fonds 9 um einen sehr werthaltigen Baustein bereichert worden. In wenigen Wochen wird ein weiteres Lead Investment den MIG Fonds 9 komplettieren“. Die Beteiligung sei ein Beispiel dafür, wie ein Blind-Pool-Fonds in nur einem Jahr ein für Anleger sehr lukratives und vielversprechendes Portfolio aufbauen kann.

„Laut Experten ist ‚der Markt für Wagniskapital in Deutschland nahezu ausgetrocknet‘. Vor diesem Hintergrund freut uns der Erfolg der aktuellen Finanzierungsrunde natürlich besonders“, kommentiert Dr. Hubert Heinrichs, Chief Medical Officer bei Antisense Pharma. (te)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.