Anzeige
4. Oktober 2010, 15:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investitionsquoten: Gut aussehen alleine reicht nicht!

Anleger sollten sich von hohen Investitionsquoten nicht blenden lassen, denn auch bei geschlossenen Fonds gilt: Abgerechnet wird zum Schluss.

Gastkommentar: Malte Hartwieg, Geschäftsführer Dima 24.de

Malte Hartwieg Klein-127x150 in Investitionsquoten: Gut aussehen alleine reicht nicht!Investmentfonds, Aktien oder Anleihen: Geldanlageprodukte sind immer mit Kosten verbunden, wie eine Ausgabeaufschlag oder eine Ordergebühr. Bei geschlossenen Fonds ist dies nicht anders: Agio, Marketing-, Vertriebs- oder Projektierungskosten gehören zu den Ausgaben, auf die ein Initiator nicht verzichten kann. Sie werden üblicherweise direkt vom eingezahlten Anlegerkapital abgezogen. Die Summe des Kapitals, das tatsächlich ins Objekt fließt, wird Investitionsquote genannt und findet sich in der Mittelverwendungsrechnung des Fondsprospekts. In den unterschiedlichen Fondssegmenten reicht die Bandbreite der Investitionsquoten von 80 bis 100 Prozent.

Der Vorteil einer hohen Investitionsquote scheint auf den ersten Blick klar: Je höher die Investitionsquote, desto mehr Geld fließt ins Investment. Die Folge: Ein erhöhter Eigenkapitaleinsatz zum Erwirtschaften der Rendite und ein Plus an wirtschaftlicher Sicherheit. Doch ganz so einfach ist es nicht!

Denn: Weder der Initiator von geschlossenen Fonds noch sonst ein wirtschaftlich geführtes Unternehmen haben Geld zu verschenken. Das bedeutet: Wirbt ein Fonds mit einer hohen Investitionsquote, werden diese häufig an anderer Stelle gedeckt. Dies kann durch einen erhöhten prozentualen Anteil des Initiators an den laufenden Auszahlungen sein, eine Bonuszahlung bei erfolgreicher Auflösung der Fondsgesellschaft am Ende der Laufzeit oder einen hohen Fremdfinanzierungshebel.

Der Anleger darf sich von einer hohen Investitionsquote also nicht blenden lassen. Sie sieht zwar gut aus, ist aber noch kein Garant für den Erfolg der Beteiligung. Der Anleger sollte immer das Fondskonzept samt Kosten im Ganzen kritisch betrachten. Scheint dies plausibel und der Initiator glaubwürdig, versprechen auch Fonds mit niedrigeren Investitionsquoten eine ansprechende Rendite. Letztendlich gilt aber für jede Art von unternehmerischer Beteiligung: Abgerechnet wird am Schluss!

Foto: dima 24.de

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...