Anzeige
9. Juni 2010, 11:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LHI vermeldet Vertriebsstart von Core-Immobilienfonds mit Büroobjekt in Wien

Der Pullacher Initiator LHI Leasing (LHI) bietet die Beteiligung an einem Bürogebäude im 10. Wiener Bezirk an, das im Jahr 2008 fertig gestellt wurde und in den kommenden 15 Jahren dem internationalen Elektronikartikelhersteller Canon als Europa-Zentrale dienen soll.

LHI-127x150 in LHI vermeldet Vertriebsstart von Core-Immobilienfonds mit Büroobjekt in Wien

Die Büroimmobilie verfügt auf fünf Stockwerken über eine Gesamtmietfläche von rund 5.600 Quadratmetern sowie 50 Innen- und 82 Außenstellplätze. Die Canon Austria GmbH, ein Tochterunternehmen des weltgrößten  Herstellers von Digitalkameras, Kopierern, Scannern, Druckern und Faxgeräten, hat neben einer Mietvertragslaufzeit von 15 Jahren auch einer jährlichen Anpassung des Mietzinses um drei Prozent zugestimmt.

Den Einkaufsfaktor für das Objekt gibt LHI mit dem 15,2-fachen der anfänglichen Jahresnettomiete an. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds in Höhe von 16,7 Millionen Euro soll zu rund 56 Prozent über Eigenkapital nebst Agio finanziert werden. LHI ermöglicht  Anlegern den Fondsbeitritt ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio.

Knapp sieben Millionen wurden bei der M.M. Warburg & Co. Hypothekenbank mit einer Laufzeit von zehn Jahren zu einem Zinssatz von 4,52 Prozent pro Jahr aufgenommen. Während dieser Frist sollen rund zehn Prozent des Darlehens getilgt. Für die Anschlussfinanzierung kalkulieren die Pullacher mit einem Zinssatz von fünf Prozent kalkuliert.

Hinsichtlich der Ausschüttungen prognostiziert LHI anfänglich 5,75 Prozent der Einlage pro Jahr, die während der geplanten Fondslaufzeit bis Ende 2024 auf sieben Prozent per annum steigen sollen. Auf Basis eines angenommenen Verkaufsfaktors vom 12-fachen der Jahresmiete kalkulieren die LHI-Fondskonzeptionäre mit einem Gesamtmittelrückfluss von knapp 191 Prozent der Nominalbeteiligung.

Wie das Emissionshaus ferner mitteilt, sind die Mieteinkünfte aufgrund des bestehenden Doppelbesteuerungsabkommens ausschließlich in Österreich steuerpflichtig, in Deutschland unterliegen sie auch nicht dem Progressionsvorbehalt. In Österreich profitiere der Anleger darüber hinaus von einem jährlichen einkommensteuerlichen Grundfreibetrag in Höhe von derzeit 2.000 Euro. Für Zeichner mit einer Beteiligungssumme von bis zu 25.000 Euro, die diesen Freibetrag noch nicht mit anderen österreichischen Einkünften ausgeschöpft haben, fiele keine Steuerbelastung an, so der Initiator.

Den Vertrieb der Offerte übernimmt exklusiv die zum Stuttgarter LBBW-Konzern gehörende Vertriebsgesellschaft BW Equity. (af)

Foto: LHI Leasing

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...