9. Juni 2010, 11:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LHI vermeldet Vertriebsstart von Core-Immobilienfonds mit Büroobjekt in Wien

Der Pullacher Initiator LHI Leasing (LHI) bietet die Beteiligung an einem Bürogebäude im 10. Wiener Bezirk an, das im Jahr 2008 fertig gestellt wurde und in den kommenden 15 Jahren dem internationalen Elektronikartikelhersteller Canon als Europa-Zentrale dienen soll.

LHI-127x150 in LHI vermeldet Vertriebsstart von Core-Immobilienfonds mit Büroobjekt in Wien

Die Büroimmobilie verfügt auf fünf Stockwerken über eine Gesamtmietfläche von rund 5.600 Quadratmetern sowie 50 Innen- und 82 Außenstellplätze. Die Canon Austria GmbH, ein Tochterunternehmen des weltgrößten  Herstellers von Digitalkameras, Kopierern, Scannern, Druckern und Faxgeräten, hat neben einer Mietvertragslaufzeit von 15 Jahren auch einer jährlichen Anpassung des Mietzinses um drei Prozent zugestimmt.

Den Einkaufsfaktor für das Objekt gibt LHI mit dem 15,2-fachen der anfänglichen Jahresnettomiete an. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds in Höhe von 16,7 Millionen Euro soll zu rund 56 Prozent über Eigenkapital nebst Agio finanziert werden. LHI ermöglicht  Anlegern den Fondsbeitritt ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio.

Knapp sieben Millionen wurden bei der M.M. Warburg & Co. Hypothekenbank mit einer Laufzeit von zehn Jahren zu einem Zinssatz von 4,52 Prozent pro Jahr aufgenommen. Während dieser Frist sollen rund zehn Prozent des Darlehens getilgt. Für die Anschlussfinanzierung kalkulieren die Pullacher mit einem Zinssatz von fünf Prozent kalkuliert.

Hinsichtlich der Ausschüttungen prognostiziert LHI anfänglich 5,75 Prozent der Einlage pro Jahr, die während der geplanten Fondslaufzeit bis Ende 2024 auf sieben Prozent per annum steigen sollen. Auf Basis eines angenommenen Verkaufsfaktors vom 12-fachen der Jahresmiete kalkulieren die LHI-Fondskonzeptionäre mit einem Gesamtmittelrückfluss von knapp 191 Prozent der Nominalbeteiligung.

Wie das Emissionshaus ferner mitteilt, sind die Mieteinkünfte aufgrund des bestehenden Doppelbesteuerungsabkommens ausschließlich in Österreich steuerpflichtig, in Deutschland unterliegen sie auch nicht dem Progressionsvorbehalt. In Österreich profitiere der Anleger darüber hinaus von einem jährlichen einkommensteuerlichen Grundfreibetrag in Höhe von derzeit 2.000 Euro. Für Zeichner mit einer Beteiligungssumme von bis zu 25.000 Euro, die diesen Freibetrag noch nicht mit anderen österreichischen Einkünften ausgeschöpft haben, fiele keine Steuerbelastung an, so der Initiator.

Den Vertrieb der Offerte übernimmt exklusiv die zum Stuttgarter LBBW-Konzern gehörende Vertriebsgesellschaft BW Equity. (af)

Foto: LHI Leasing

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenpolitik: Grundsätze der Versicherungsmathematik nicht aus den Augen verlieren ­

„Die Rentenkommission der Bundesregierung hat bedauerlicherweise die Chance verstreichen lassen, das deutsche Rentensystem dauerhaft zukunftsfest zu machen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) Dr. Guido Bader nach eingehender Analyse der Kommissionsempfehlungen.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, CIO Core Investments  bei Axa Investment Managers (AXA IM) über die Corona-Krise und die Perspektiven für die Kapitalmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...