Anzeige
Anzeige
13. Juli 2010, 14:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC-Vorstand Betz: “Die Branche hat großen Nachholbedarf”

Das Hamburger Emissionshaus MPC Capital hat im ersten Halbjahr 2010 einen deutlichen Platzierungsanstieg verzeichnet. Cash. Online sprach mit Produkt- und Marketingvorstand Alexander Betz über Produkttrends, Anlegerschutz und den Fonds Deepsea Oil Explorer.

Alexander Betz-mpc in MPC-Vorstand Betz: Die Branche hat großen Nachholbedarf

cash-online: Ist der Anstieg der Platzierungszahlen ausschließlich dem gut laufenden Geschäft mit Immobilienfonds geschuldet?

Betz: Der Großteil des Platzierungsvolumens kommt aus klassischen, sicherheitsorientierten Immobilienfonds wie unseren Fonds MPC Deutschland 5 oder MPC Holland 71, die den derzeitigen Bedürfnissen der Anleger sehr gut entsprechen. Und die Fortsetzung folgt: Der MPC Deutschland 7 investiert in ein Greenbuilding höchsten Standards in Erlangen, dessen langfristiger Mieter einen staatlichen Hintergrund hat.

cash-online: Wie sieht es mit Schiffsfonds aus?

Betz: Wir haben im ersten Halbjahr 2010 im Bereich Schiff Eigenkapital in Höhe von rund 34,4 Millionen Euro eingeworben. Das setzt sich zusammen aus der Platzierung eines Schiffsfonds am niederländischen Markt und der Einwerbung von Vorzugskapital im Rahmen von Kapitalerhöhungen für laufende Schiffsbeteiligungen.

cash-online: Glauben Sie angesichts der Erholung der Chartermärkte schon in 2010 an eine wieder anziehende Platzierung in diesem Segment?

Betz: Seit Februar 2010 sind zum Teil deutliche Erholungen bei den Charterabschlüssen für Containerschiffe sowie steigende Schiffspreise erkennbar, die auf eine Trendwende an den Schifffahrtsmärkten hindeuten. Immer mehr Investoren sind daran interessiert, wieder antizyklisch in die Schifffahrtsmärkte einzusteigen.  Allerdings muss es ja auch erst einmal wieder ein entsprechendes Angebot geben. Nur die wenigsten Emissionshäuser haben die Möglichkeiten, bereits wieder Schiffe mit einem attraktiven Preis/Charter-Verhältnis anzubieten.

Seite 2: Wie ist es um die Schiffspipeline von MPC bestellt?

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...