Anzeige
21. Juli 2010, 13:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schifffahrt: Zahl der Piratenüberfälle leicht rückläufig

Die Anzahl der weltweiten Piratenüberfälle auf Frachter aller Art ist im ersten Halbjahr 2010 um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 196 Attacken gesunken. Dabei sei ein Besatzungsmitglied ums Leben gekommen, 597 gefangen genommen und 16 Seeleute verletzt worden, teilt das International Maritime Bureau (IMB) in London mit.

Pirat-127x150 in Schifffahrt: Zahl der Piratenüberfälle leicht rückläufig  Wie eine Sprecherin der deutschen Niederlassung der internationalen Dachorganisation ICC Commercial Crime Services (ICC) gegenüber cash-online mitteilte sei der Rückgang vornehmlich auf die massive Präsenz von Marineeinheiten zurückzuführen. Allerdings seien derzeit Ausweitungen der Piraterie im indischen Ozean zu beobachten, so dass es teilweise zu Übergriffen in einer Entfernung von 1.000 Seemeilen von Mogadischu vor der Küste Somalias gekommen sei. Aufgrund des Monsun-Regens verlagerten die Piraten ihre Aktivitäten vom Golf von Aden zunehmend in den südlichen Teil des roten Meeres. Die Entwicklung sei auf einer in den Online-Auftritt des ICC integrierten Karte zu verfolgen.  Im südchinesischen Meer vor Malaysia und Indonesien würde die Zahl der Angriffe ebenfalls steigen.

Zwischen Januar und Juni 2010 wurden nach dem Bericht des IMB 31 Schiffe entführt, 48 unter Feuer genommen und 70 Frachter geentert. (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Weggebrochen: Großschäden vermasseln Talanx die Bilanz

Hohe Schäden durchkreuzen erneut die Gewinnpläne des Versicherungskonzerns Talanx (HDI). Nachdem im vergangenen Jahr die Hurrikan-Serie in den USA am Gewinn zehrte, waren es diesmal der Zwischenfall bei einem Staudamm-Projekt in Kolumbien und der Zusammenbruch der Autobahnbrücke in Genua.

mehr ...

Immobilien

Energieeffizientes Bauen zahlt sich nicht immer aus

Energieeffizientes Bauen entlastet den Geldbeutel privater Bauherren – was Politik und Hersteller häufig versprechen, trifft in der Praxis nicht immer zu. Die Verbraucherschutzorganisation nennt Tipps, damit sich Energiemaßnahmen wirklich lohnen.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...