17. März 2011, 15:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Auch Ownership kappt die Taue zu Beluga

Wie das Hamburger Emissionshaus Ownership mitteilt, habe der Initiator bereits in der vergangenen Woche sämtliche Charterverträge mit der Beluga Chartering GmbH in Bremen gekündigt. Betroffen seien elf Mehrzweckfrachter, von denen allerdings nur zwei unmittelbar durch die Beluga Group bereedert worden seien.

Ownership-127x150 in Auch Ownership kappt die Taue zu Beluga

Die Vertragsbeziehungen zwischen Ownership und Beluga wurden gelöst.

Die Chartergesellschaft der Unternehmensgruppe hat gestern den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens bei Bremischen Amtsgericht gestellt. Der Mitgesellschafter und Kreditgeber der Bremer Beluga Group, der amerikanische Investor Oaktree, habe bereits am 3. März 2011 Banken, Reedereien und Emissionshäuser darüber informiert, dass die Beluga Chartering wirtschaftlich nicht mehr in der Lage sei, die vereinbarten Charterraten zu zahlen, teilt Ownership mit. Die Emissionshäuser HCI Capital und die Oltmann Gruppe hatten ebenfalls ihre Schiffe abgezogen und die zugrundeliegenden Vertragsverhältnisse fristlos gekündigt.

„Wir wollten das Eigentum unserer Anleger damit dem Zugriff durch den Insolvenzverwalter entziehen“, erklärt Thomas Wenzel, Geschäftsführer bei dem Hamburger Emissionshaus. Die Mehrzweckfrachtschiffe, die die Ownership-Schiffsgesellschaften an die Beluga Chartering verchartert hatten, seien sämtlich von Einschiffsgesellschaften finanziert, die rechtlich und wirtschaftlich unabhängig sind. Alle Schiffe hätten bisher planmäßig entschuldet werden können.

„Wir bereiten derzeit die geordnete Übergabe dieser zwei Schiffe an eine von der Beluga Group unabhängige Bereederungsgesellschaft vor. Hierfür stehen erfahrene Bereederungsgesellschaften aus dem Umfeld von Ownership zur Verfügung. Die Übergabe der Schiffe soll bei Anlaufen der nächsten Häfen vollzogen werden“, sagt Olaf Pankow, ebenfalls Geschäftsführer bei dem Initiator.

Derzeit würde ein nachhaltiges Beschäftigungskonzept erarbeitet. Für zwei der von Ownership emittierten Beluga- Schiffsgesellschaften hätten bereits Charterverträge „auf einem auskömmlichen Niveau“ abgeschlossen werden, so der Initiator. Um für eine Verstetigung der Erlöse zu sorgen, solle ein Einnahmepool für die Beluga- Schiffsgesellschaften gegründet werden. (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Entscheidung über Provisionsdeckel erneut verschoben

Auch an diesem Mittwoch hat die Bundesregierung nicht über den Provisionsdeckel in der Lebensversicherung entschieden.

mehr ...

Immobilien

EU-Kriterienkatalog: Green Finance für Immobilien

Der Kampf um die Pariser Klimaziele geht in eine neue Runde. Lange wurde er erwartet, jetzt ist er endlich da – der Kriterienkatalog der EU, der  Investoren und Finanzierern Aufschluss über die Nachhaltigkeit von Investments geben soll.

mehr ...

Investmentfonds

Facebooks Libra macht Kryptowährungen massentauglich – auch ohne Banken

Mehr als 2,4 Milliarden potenzielle Nutzer für Facebooks Kryptowährung Libra: Gelingt es Facebook nach der Revolutionierung der privaten und öffentlichen Kommunikation nun auch, das globale Geldsystem zu revolutionieren?

mehr ...

Berater

So erreichen Sie jeden Kunden

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Für 59 Prozent der volljährigen Verbraucher in Deutschland sind Onlinemedien im Web 1.0 die meistgenutzte Quelle für solche Produktinfos, für 22 Prozent hingegen traditionelle Medien wie Zeitungen und Fernsehen. Welcher Kanal und welcher Stil im Einzelfall die richtige Wahl für eine erfolgreiche Kundenansprache ist, hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...