17. März 2011, 17:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beluga-Krise: EEH-Fondsschiffe wieder verchartert

Der von der Beluga-Krise betroffene Initiator EEH Elbe Emissionshaus aus Leer hat seine beiden Mehrzweckschiffe Fabian und Svenja wieder am Markt untergebracht. Neuer Hauptcharterer für zunächst sechs Monaten ist das ebenfalls in Leer ansässige Schifffahrtsunternehmen BBC Chartering & Logistic. 

Partner-Kooperation-127x150 in Beluga-Krise: EEH-Fondsschiffe wieder verchartertZuvor waren die beiden Schwesterschiffe von der Beluga Chartering, die inzwischen Insolvenz angemeldet hat, an BBC untervermietet. Die Verträge waren jedoch in der vergangenen Woche wegen ausbleibender Zahlungen von der Geschäftsführung gekündigt worden.

Die Tagescharter beträgt laut EEH 11.000 US-Dollar pro Schiff, das entspricht knapp 7.900 Euro.

EEH-Geschäftsführer Christian Büttner: „Die neue Charterrate ermöglicht den Ein-Schiffs-Gesellschaften in den kommenden sechs Monaten die Deckung der Schiffsbetriebskosten, die Zahlung der Zinsen und die der vereinbarten Tilgungsraten für die Schiffshypothekendarlehen“.

Um jedoch die Liquiditätssituation zu entspannen, habe die finanzierende Bank die gerade fälliggewordenen Tilgungsraten vorerst zurückgestellt, so Büttner weiter. Vertragsreederei sei unverändert die Gesellschaft Elbe Shipping aus dem niedersächsischen Drochtersen.

Die Zubringerschiffe wurden auf einer chinesischen Werft gebaut und in 2008 abgeliefert. Sie sind 143 Meter lang, 21,5 Meter breit und können jeweils 962 Standardcontainer (TEU) aufnehmen. Darüber hinaus verfügen sie über eigenes Schwergutgeschirr. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] EEH Elbe Emissionshaus aus Leer hat seine beiden Mehrzweckschiffe Fabian und Svenja wieder am […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Beluga-Krise: EEH-Fondsschiffe wieder verchartert | Mein besster Geldtipp — 18. März 2011 @ 01:03

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Ein goldenes Jahrzehnt für Gold

Viel wurde in den letzten Monaten über die goldenen Zwanziger Jahre geschrieben. In den Börsenzeitungen und Anlegermagazinen überschlugen sich die Vergleiche zur Situation von heute und den 1920er Jahren. Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...