29. September 2011, 12:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Commerz Real legt 245 Millionen Euro-schweren Solarfonds auf

Die Commerz Real bringt mit dem CFB-Fonds 179 Solar-Deutschlandportfolio IV ihren vierten Solarfonds mit einem Volumen von 245 Millionen Euro in den Vertrieb. Investiert wird in 23 deutsche Photovoltaikanlagen, die teils schon in Betrieb sind, teils noch 2011 ans Netz gehen.

Solaranlage-127x150 in Commerz Real legt 245 Millionen Euro-schweren Solarfonds aufDie Anlagen liegen an neun Standorten in sonnenreichen Regionen Brandenburgs, Sachsens und Sachsen-Anhalts. Für alle Standorte gibt es Angaben von Commerz Real zufolge jeweils zwei Ertragsgutachten, um dieses sachwertorientierte Investment auf eine solide Basis zu stellen. Die maximale Nennleistung der Anlagen von 122,6 Megawatt Peak reiche aus, um über 34.000 Haushalte mit Strom zu versorgen. Mit der Stromproduktion der Solaranlagen des Beteiligungsangebotes würden pro Jahr etwa 70.000 Tonnen CO2-Emission vermieden.

Der vierte Solarfonds des Emissionshauses ist erneut mit Partnern aus der Solarbranche realisiert worden: Generalübernehmer und Betriebsführer ist die Belectric Solarkraftwerke GmbH, vormals Beck Energy, Spezialistin für die Realisierung von schlüsselfertigen Photovoltaikkraftwerken. Die Module der Anlagen kommen von den Herstellern First Solar Inc. und Solar Frontier K.K.

Durch die Vorgaben des Gesetzes für den Vorrang Erneuerbarer Energien (EEG) ist für die Fondsgesellschaft eigenen Angaben zufolge eine langfristige Einnahmesicherheit gewährleistet: Hier liegt die für 20 Jahre garantierte Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen auf Freiflächen bei 21,11 Cent je Kilowattstunde, auf Konversionsflächen bei 22,07 Cent, wenn sie bis Ende 2011 ans Netz gehen.

Der CFB-Fonds hat ein Gesamtvolumen von 245 Millionen Euro, davon 67,4 Millionen Euro Eigenkapital. Interessierte Investoren können sich mit einer Mindestsumme von 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen. Die Ausschüttung wird steigend von sieben bis 28,67 Prozent per annum im Jahr 2031 prognostiziert. “In Deutschlands größten Solarfonds zu investieren zahlt sich für sachtwertorientierte Anleger und den Klimaschutz aus”, sagt Michael Kohl, Geschäftsführer der Commerz Real Beteiligungsgesellschaft. (te)

Foto: Commerz Real

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...