23. Juni 2011, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank Türme: “Die Nachfrage ist extrem hoch”

Dws-access-wu Stefeld-127x150 in Deutsche Bank Türme: Die Nachfrage ist extrem hoch

Hermann Wüstefeld

Cash.: Ist die prognostizierte jährliche Ausschüttung von fünf Prozent wettbewerbsfähig?

Wüstefeld: In dieser Qualität und Lage, ja. Fünf Prozent sind die Benchmark, die wir halten. Obwohl unsere Wertansätze konservativ sind, brauchen wir den Vergleich mit dem Wettbewerb sicher nicht zu scheuen.

Cash.: Wie steht es um die Drittverwendungsfähigkeit der Gebäude, falls die Deutsche Bank doch einmal ausziehen sollte?

Wüstefeld: Die selten zu findende Qualität dieser Türme ist, dass sie in ihrer Grundkonzeption zeitlos und in ihrer Struktur auch an aktuelle Anforderungen, beispielsweise eine Deckenhöhe von drei Metern, anpassbar sind. Tatsächlich wäre eine Anschlussvermietung sogar stockwerksweise möglich. Turm B ist voll und Turm A mit nur geringen Umbaumaßnahmen drittvermietungsfähig. Zudem wird ein Objekt in dieser Qualität und in dieser Lage unseres Erachtens immer Mieter finden.

Cash.: Welche Rolle spielen hier Energieeffizienz und Nachhaltigkeit der Gebäude?

Wüstefeld: Mit der top-zertifizierten nachhaltigen Sanierung der Doppeltürme hat die Deutsche Bank eine Vorreiterrolle eingenommen. Die größte Büroobjektsanierung der letzten Jahre zeigt dabei eindrucksvoll, wie in einem bestehenden Gebäude der Ressourcenverbrauch nachhaltig reduziert wird. Nachhaltigkeit bedeutet allerdings nicht nur Energieffizienz. Es geht beispielsweise auch um den Anschluss an den öffentlichen Personennahverkehr oder das Raumklima. Im Rahmen einer Anschlussvermietung kann Nachhaltigkeit ein wichtiges Argument für potenzielle Interessenten sein. In fünf bis zehn Jahren wird dieser Standard in den Top-Lagen nicht nur ein Imagefaktor, sondern ein Muss sein.

Cash.: Welche Renovierungsrücklagen werden ungeachtetdessen im Fonds gebildet?

Wüstefeld: Wir haben marktübliche Instandhaltungs- und -setzungskosten angesetzt. Weiterhin wird eine Liquiditätsreserve bis zum Ende der Mietlaufzeit von circa 20 Millionen Euro aufgebaut. Wir haben damit das Worst-Case-Szenario eines Mieterauszugs und der daraus resultierenden Umbauten einkalkuliert.

Seite 3: Vermittler-Vergütung: Verlagerung zu Bestandsprovisionen

Weiter lesen: 1 2 3 4

1 Kommentar

  1. Ich finde das schon interessant, dass Corpus Sireo hier mit im Boot ist, wo sie doch eigentlich der Immobilienpartner der Sparkassen ist. Dazu habe ich mal einen Link als Website oben eingetragen. Aber andererseits ist natürlich die Expertise nicht von der Hand zu weisen.

    Kommentar von Eva Stirne — 1. August 2011 @ 13:02

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Negativzinsen: Mehr als 300 Banken und Sparkassen erheben Strafzinsen auf Einlagen

Die Negativzins-Welle, die im Moment auf Sparer zurollt, hat in den vergangenen Wochen deutlich an Dynamik gewonnen. Allein im Oktober haben bislang mehr als 20 Banken und Sparkassen ein sogenanntes Verwahrentgelt für private Einlagen auf dem Tagesgeld- oder Girokonto eingeführt. Seit Jahresanfang sind rund 150 Geldhäuser diesem Schritt gefolgt.

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...