Anzeige
13. Januar 2011, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Minus für Domicon Wertentwicklungsfonds 1

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. beurteilt das Angebot zur Beteiligung an der Domicion Wertentwicklungsfonds 1 Ltd. & Co. KG, Essen, als „nicht platzierungsreif“ (Minus). Der Fonds will inklusive Agio 6,3 Millionen Euro Eigenkapital einwerben und in Immobilien investieren.

Daumen-nach-unten-127x150 in G.U.B.-Minus für Domicon Wertentwicklungsfonds 1Die Verantwortung für den Prospektinhalt übernimmt die Fondsgesellschaft selbst. Etwaige Ansprüche aus Prospekthaftung müssten die Anleger demnach mittelbar an sich selbst bzw. die anderen Anleger richten. Komplementärin ist die Domicon Ltd. mit Sitz in London und Geschäftsadresse in Essen. Ihre Kapitalausstattung beträgt laut Prospekt lediglich 100 britische Pfund. Alleiniger Gesellschafter und „Director“ ist Oliver Fuß, der auch als geschäftsführender Kommanditist der Fondsgesellschaft fungiert.

Über welche Erfahrungen er mit dem Bau und der Vermietung von Wohnimmobilien verfügt, geht aus dem Prospekt ebenso wenig hervor wie etwaige Erfahrungen mit geschlossenen Fonds. Weitere personelle, finanzielle und organisatorische Kapazitäten der Domicon Ltd. etwa zur Abwicklung der Investitionen sowie zur Anlegerbetreuung sind mit Ausnahme einer Vertreterin der deutschen Niederlassung ebenfalls nicht ersichtlich.

Geplant ist laut Prospekt der Bau von 26 Reihenhäusern und Doppelhaushälften in Essen. Die betreffenden Grundstücke waren bei Prospektherausgabe (September 2010) jedoch noch nicht erworben, Baugenehmigungen lagen nicht vor. Der Gesellschaftszweck geht zudem weit über das beschriebene Vorhaben hinaus und umfasst generell den „Erwerb, die Verwaltung und Verwertung von Immobilienvermögen (…)“. Die Häuser sollen über ein neuartiges „Optionskaufmodell“ vermarktet werden, über das der Prospekt nur lückenhafte Angaben enthält.

Eine positive Beurteilung durch die G.U.B. ist auch deshalb nicht möglich, weil trotz der nicht ersichtlichen Emissionserfahrung das Platzierungsrisiko nicht abgesichert ist. Zwar ist eine Mittelverwendungskontrolle durch Norbert Lörwald, Essen, der auch als Treuhandkommanditist fungiert, vorgesehen. Vertriebs- und weitere Fondskosten können aber sofort freigegeben werden, so dass bereits eingezahlte Anlegergelder bei einer möglichen Rückabwicklung teilweise oder vollständig verloren sein könnten.

Über den persönlichen und beruflichen Hintergrund von Norbert Lörwald, der als natürliche Person alleiniger Inhaber des Treuhandkontos ist, enthält der Prospekt zudem keine Angaben. „Ein Angebot mit erheblichen Mängeln und Informationslücken, das keine positive Bewertung durch die G.U.B. zulässt“, so das Fazit der Ratingagentur.

Die zur Cash.Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 38 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (sl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...