1. September 2011, 10:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hannover Leasing erwirbt Büro-Green-Building in London

Hannover Leasing hat für rund 139 Millionen britische Pfund (knapp 157,8 Millionen Euro) das 2009 fertig gestellte Bürogebäude ’30 Crown Place’ im Banken- und Finanzviertel der City of London erworben.

HL London-126x150 in Hannover Leasing erwirbt Büro-Green-Building in London

Das künftige Fondsobjekt von Hannover Leasing in London

Die Immobilie soll in einen geschlossenen Immobilienfonds eingebracht werden, den das Pullacher Emisionshauses im dritten Quartal 2011 auf den Markt bringen will. Verkäufer des Objekts ist der Greycoat Central London Office Development Fund. Das nach dem Green Building Standard BREEAM mit „sehr gut“ zertifizierte Gebäude decke unter anderem einen Teil seines Strombedarfs über großflächige Fotovoltaik-Paneele auf dem Dach ab.

Die künftige Fondsimmobilie verfügt über eine Mietfläche insgesamt 18.397 Quadratmetern, die sich auf 17 Etagen und zwei Untergeschosse verteilt.

85 Prozent der Mietfläche nutzt seit Anfang des Jahres 2011 die international tätige Rechtsanwaltskanzlei und Beratungsgesellschaft Pinsent Masons LLP. Der Mietvertrag hat eine Restlaufzeit bis Ende 2030. Mieter der verbleibenden 15 Prozent der Flächen ist für die kommenden fünf Jahre das Unternehmen Crown Place Financial Ltd.. Nach Auslaufen dieses Mietvertrages will der Ankermieter Pinsent Masons auch diese Flächen für weitere 15 Jahre bis 31.12.2030 übernehmen, so der Initiator.

Das Objekt ’30 Crown Place’ liege nur rund fünf Gehminuten entfernt vom Bahnhof Liverpool Street. Zug- und U-Bahnreisenden könnten von hier aus innerhalb von 30 Minuten den Flughafen London City erreichen, zudem bestünden Zugverbindungen in den Osten Englands sowie zum Flughafen London Stansted. Darüber hinaus verkehrten über diesen Knotenpunkt drei U-Bahnlinien sowie zehn Buslinien. (af)

Foto: Hannover Leasing

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Generali Deutschland und Deutsche Vermögensberatung sind top im Kundenservice

Die Generali Deutschland Versicherung und die AachenMünchener Lebensversicherung sind gemeinsam mit ihrem langjährigen exklusiven Vertriebspartner, der Deutschen Vermögensberatung, die Nummer 1 im erlebten Kundenservice. Das ist das Ergebnis der aktuellen Kundenbefragung „Service Champions“.

mehr ...

Immobilien

Immobilien kommen bei Berliner Winter-Auktionen zum Aufruf

Die Deutsche Grundstücksauktionen AG (DGA) lädt am 12. und 13. Dezember 2019 zu ihren Winter-Auktionen ins abba Berlin Hotel ein. Insgesamt 94 Immobilien aus neun Bundesländern kommen mit einer Mindestgebotssumme von rund 12,7 Millionen Euro zum Aufruf. Neben Wohn- und Geschäftshäusern, Eigentumswohnungen und Grundstücken befinden sich auch ausgefallene Immobilien auf der Auktionsliste. Den Schwerpunkt bilden Bahnobjekte.

mehr ...

Investmentfonds

Zinserhöhung in fünf Jahren?

Deutsche Privatanleger stellen sich mittel- bis langfristig auf ein Andauern der Niedrigzinsphase ein und erwarten eine Anhebung der Leitzinsen mehrheitlich erst im Jahr 2025 oder später. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Derivate Verbands in Zusammenarbeit mit mehreren großen Finanzportalen.

mehr ...

Berater

Thomas Haukje neuer BDVM-Präsident

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) hat satzungsgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Auf dem Präsidenten-Posten gab es einen Wechsel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Aufsichtsrat für Crowdinvesting-Startup

Die Hamburger KlickOwn AG hat Worna Zohari, ehemals Vorstand des Immobilienunternehmens Gagfah und CEO der BGP Gruppe, als Mitglied des Aufsichtsrates gewonnen. Das Unternehmen plant eine weitere Crowdinvesting-Plattform mit Hilfe der Blockchain-Technologie.

mehr ...

Recht

Wegen Thomas Cook: Bundesrepublik wird verklagt

Im September beantragten der Reiseveranstalter Thomas Cook sowie diverse seiner Tochterunternehmen Insolvenz. Doch das Geld der Versicherung von Thomas Cook wird nicht ausreichen, um alle Betroffenen zu entschädigen. Die Kanzlei Mutschke hat deshalb jetzt im Namen einer Reisenden Klage wegen Staatshaftung gegen die Bundesrepublik Deutschland eingereicht.

mehr ...