12. Oktober 2011, 15:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maritim Invest mit neuem Fondskonzept

Das Emissionshaus Maritim Invest startet den bereits im August angekündigten Vertrieb der als “geschlossener Investmentfonds” bezeichneten Schiffsbeteiligung Global Transport. Das verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten im Bereich Schiffe kombinierende Konzept soll eine Antwort auf veränderte Anlegerbedürfnisse geben.

Boris-Boldyreff-GF-Maritim-Invest-128x150 in Maritim Invest mit neuem Fondskonzept

Boris Boldyreff, Maritim Invest

“Global Transport folgt dem Prinzip eines Investmentfonds und verbindet dies mit den Chancen unternehmerischer Beteiligungen”, erläutert Boris Boldyreff, Geschäftsführer von Maritim Invest. “Durch eine breite Diversifizierung der Investitionen in den Wachstumsmarkt Transport und Welthandel wird dem Wunsch der Anleger nach Rendite und Sicherheit Rechnung getragen”, so Boldyreff weiter.

Zielinvestments von Global Transport sind privat gehaltene Anteile an Schiffsgesellschaften, Beteiligungen und Co-Investments an Schifffahrtsgesellschaften sowie attraktive Kapitalerhöhungen bestehender Schiffsfonds. Die Laufzeit der Kapitalanlage beträgt acht Jahre, die Mindestzeichnungssumme 10.000 Euro. Geplant ist eine durchschnittliche Vermögensmehrung nach Steuern zwischen sechs und acht Prozent per anno über die gesamte Laufzeit. Die Investitionsquote beträgt kalkulierte 95,1 Prozent. Demgegenüber stehen Angaben des Emissionshauses zufolge Kosten für Gründung und Kapitalvermittlung von 4,9 Prozent zuzüglich Agio.

Diese im Vergleich hohe Investitionsquote werde dem Initiator vor allem dadurch ermöglicht, dass das Fondsmanagement auf jegliche Vorabvergütung verzichtet und erst am Ergebnis verdient, wenn auch die Anleger bedient werden, so Maritim Invest in einer Mitteilung. Alle Ergebnisse des Global Transport sollem grundsätzlich im Verhältnis 95 Prozent für die Anleger und fünf Prozent für die Gründungsgesellschafter geteilt werden.

“Mit dem Global Transport hat Maritim Invest seine erfolgreiche Fondsserie um ein neues Kapitalanlageprodukt weiterentwickelt“, sagt Boldyreff. Die derzeitige Marktsituation biete eine Vielzahl an Chancen: So habe Maritim Invest die seit der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008 niedrigeren Preise genutzt und seitdem 122 Millionen Euro zu durchschnittlichen Ankaufskursen von rund 83 Prozent in Schiffsgesellschaften investiert. Boldyreff: “All diese Faktoren spielen bei der Entwicklung des Investments eine entscheidende Rolle und zahlen sich am Ende für den Anleger aus.”

Dass die Verwerfungen an den Schifffahrtsmärkten Opportunitäten für einen Einstieg in das Segment bieten, hätten insbesondere institutionelle Investoren erkannt: “Unsere Schwestergesellschaft, Maritim Equity, bietet deshalb in Kürze Großinvestoren die Beteiligung an einem Private Placement an”, so der Maritim Invest Geschäftsführer. (te)

Foto: Maritim Invest

Foto:

1 Kommentar

  1. Gratulation an Maritim Invest. Geringe Weichkosten, hohe Investitionsquote, keine Vorabvergütung und Erfolgsbeteiligung des Initiators, das sind Vorteile für die Anleger. Dazu kommt die nachvollziehbare Story. Erforderlich ist noch eine ständige Transparenz.

    Kommentar von Wilfried Beneke — 14. Oktober 2011 @ 10:19

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Continentale legt Cyberversicherung für KMU neu auf

Nur 13 Prozent aller kleinen und mittleren Unternehmen verfügen über eine Cyber-Versicherung. Dabei können Hacker-Angriffe oder Schadprogramme für Unternehmen und Freiberufler existenzbedrohend sein. Die Continentale hat ihre Cyber-Versicherung neu aufgesetzt und auch an den Beiträgen gefeilt. Neben Expertenunterstützung sind nun auch Eigenschäden und Ansprüche aus Drittschäden bereits im Grundtarif abgesichert.

mehr ...

Immobilien

Financial Advisors Awards 2020 – bewerben Sie sich jetzt!

Am 20. November 2020 werden zum 18. Mal die Financial Advisors Awards vergeben, die zu den bedeutendsten Produktauszeichnungen der Finanzdienstleistungsbranche zählen. Die Preisverleihung findet anlässlich der Cash.Gala statt. Die Bewerbungsphase ist jetzt gestartet.
mehr ...

Investmentfonds

Die eigentliche Frage im Fall Wirecard

Am Ende wird es wohl der größte Bilanzskandal in der Geschichte der Bundesrepublik sein. Allen Fragen um Konten auf den Philippinen, Fehler beim Wirtschaftsprüfer EY und Versäumnisse der Aufsicht BaFin in den kommenden Monaten muss vorangestellt werden: Warum hat niemand hinterfragt, wie Wirecard sein Geld wirklich verdient? Eine Kolumne von Lucas von Reuss, geschäftsführender Gesellschafter der Quant IP GmbH in München. Die steinbeis & häcker vermögensverwaltung gmbh agiert als Haftungsdach für diesen Fondsmanager.

mehr ...

Berater

Versicherungspflicht bei Drohnen

Es gibt rund eine halbe Millionen Drohnen in Deutschland. Und für die gilt eine Versicherungspflicht. Egal ob gewerblich oder privat genutzt. Zudem sind in vielen Hausrat-Altverträgen Drohnen nicht mitversichert. Was Drohenbesitzer sonst noch wissen müssen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds besorgt sich fünf Millionen Euro am Kapitalmarkt

Der Asset Manager Lloyd Fonds AG hat heute die Wandelschuldverschreibung 2020/24 im Nennbetrag von fünf Millionen Euro erfolgreich am Kapitalmarkt platziert. Die Emission stieß insbesondere bei den neuen Investoren auf positive Resonanz.

mehr ...

Recht

“Mein Name ist Hufeld”: BaFin warnt vor Fake-Anrufen und -E-Mails

In Deutschland und der Schweiz gibt es einen besonders dreisten Fall des so genannten Enkel-Tricks.  So geben sich Cyber-Betrüger als Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder seine Pressesprecherin aus. Die BaFin warnt deutlich vor falschen Anrufen und Fake-E-Mails.

mehr ...