7. November 2012, 15:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AIFM-Umsetzung: Finanzministerium legt entschärfte Fassung vor

Im Vergleich zum Diskussionsentwurf für das Umsetzungsgesetz der AIFM-Richtlinie sind die Regelungen des gestern bekannt gewordenen Referentenentwurfs harmlos für die Initiatoren geschlossener Fonds.

Sch Uble-topteaser in AIFM-Umsetzung: Finanzministerium legt entschärfte Fassung vor

Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble

In den Emissionshäusern kann aufgeatmet werden. Es scheint alles nicht so schlimm zu werden, wie befürchtet. Für knallende Sektkorken indes besteht (noch) kein Anlass. Diese zweite Fassung des Gesetzentwurfs, die Cash.Online vorliegt, wird zunächst zwischen den verschiedenen Bundesministerien (Justiz-, Wirtschafts-, Verbraucherschutzministerium) und verschiedenen anderen Gremien diskutiert. Gegebenenfalls wird die jetzt vorliegende Fassung  des Referentenentwurfs erneut geändert, bevor sie dann als Kabinettsentwurf im Dezember 2012 vom Bundeskabinett beraten wird. Erst dann müssen Bundestag und Bundesrat beraten. Es gibt folglich noch einiges Potenzial für Veränderungen.

Im Bundesfinanzministerium ist offensichtlich erkannt worden, dass die produktbezogenen Regelungen in der ersten Fassung nicht nur über’s Ziel hinausschießen, sondern in der Praxis kaum umzusetzen gewesen wären. Die Arbeit der beteiligten Lobbyverbände in den vergangenen Monaten hat sich offenbar gelohnt.

Die wichtigsten Erleichterungen für die Initiatoren geschlossener Fonds im Überblick:

1) Die abschließende Aufzählung der erlaubten Investitionsobjekte wird aufgeweicht. Ursprünglich sollten für geschlossene Fonds nur noch Investitionen in Erneuerbare Energien, Flugzeuge, Immobilien, Schiffe, Projekte aus dem Bereich ÖPP (Öffentlich Private Partnerschaften) sowie unter speziellen Voraussetzungen Private-Equity-Dachfonds erlaubt sein. Diese so genannte Assetklassen-Positivliste wird um Wald-, Forst und Agrarland, Luftfahrzeugbestand- und -ersatzteile, Anlagen zur Erzeugung, Transport und Speicherung von Strom, Gas oder Wärme aus Erneuerbaren Energien, Schienenfahrzeuge, Container und Infrastruktur erweitert.

2) Bei Fonds, die in lediglich eines dieser exemplarischen Assets investieren, wird die Mindestbeteiligungssumme von ursprünglich geplanten 50.000 Euro auf 20.000 Euro herabgesetzt.

3) Die vorgesehene Beschränkung der Fremdkapitalaufnahme wird von 30 auf 60 Prozent angehoben.

4) Die Anwendung des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB )für nach altem Recht aufgelegte Fonds soll allein daran geknüpft werden, ob zusätzliche Anlagen getätigt werden. Das Erfordernis der Vollplatzierung des Fonds hingegen ist gestrichen worden.

5) Die laufende Bewertung der Assets soll zwar bleiben, soll jedoch auch hausintern vorgenommen werden.

Wenn es für die Initiatorenschaft wirklich so kommt, ist sie glimpflich davon gekommen.

Welche Auswirkungen der Referentenentwurf auf die Anbieter von offenen Immobilienfonds und Spezialfonds haben wird, hatte der Zentrale Immobilien Aussschuss (ZIA) seinen Mitgliedern und den Medienvertretern bereits gestern mitgeteilt. (af)

Foto: BMF

 

 

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

OVB will Expansion und Wachstum vorantreiben

Die OVB Holding AG präsentierte ihren Aktionären auf der Hauptversammlung eine gute vertriebliche Entwicklung und einen planmäßigen Ergebnisverlauf. »Bei der Strategieumsetzung erreichten wir im Jahr 2018 wichtige strategische Fortschritte. Unser Ziel ist es, neue Ertragschancen zu erschließen und unsere Marktposition in Europa weiter auszubauen«, sagt Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG.

mehr ...

Immobilien

Die Versprechen der Angela M. auf dem Deutschen Mietertag

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel versicherte den 550 Delegierten der örtlichen Mietervereine auf dem Deutschen Mietertag in Köln, bezahlbares Wohnen stehe ganz oben auf der Tagesordnung der Bundesregierung. Ordnungsrechtliche Maßnahmen gegen überhöhte Mieten seien notwendig, „weil wir der Probleme sonst nicht Herr werden.“

mehr ...

Investmentfonds

DWS: Berichte über eine Schwäche des US-Arbeitsmarkts sind stark übertrieben

Zurzeit richten sich wieder einmal alle Augen auf die amerikanische Zentralbank. Deren Ankündigung, drei Jahre nach Beginn der Zinserhöhungen eine Pause einzulegen, trug im Januar 2019 maßgeblich zur Trendwende an den Märkten bei. Als Anfang Mai die erwartete Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China ausblieb und die Märkte daraufhin mit erneuten Kursverlusten reagierten, waren es wieder die Worte von Zentralbankern, die für Beruhigung sorgten.

mehr ...

Berater

Urlaub: So kommen Sie sicher ans Ziel

Wenn die Deutschen verreisen, ist das Auto ihr liebstes Verkehrsmittel. 2018 fuhren 41,7 Prozent damit in den Urlaub. Wenn das Urlaubsziel nicht gerade um die Ecke liegt und Kinder an Bord sind, kann die Anfahrt schnell zur Nervenprobe werden. Wie Sie sicher ankommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds-HV: Aktionäre stimmen für weiteren Wachstumsschub

Mit einer Präsenz von rund 78 Prozent des Grundkapitals wurden auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG alle Beschlüsse zu den 12 Tagesordnungspunkten mit Zustimmungsquoten über 98 Prozent gefasst.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...