2. Januar 2012, 12:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Biogas: Schweine sind die neuen Cash-Cows

Acht Mastschweine produzieren durchschnittlich 24 Kubikmeter Gülle pro Jahr, die sich in 1.000 – 1.300 Kilowattstunden (kwh) Strom verwandeln lassen. Notwendig ist eine Biogasanlage wie sie der Nürnberger Initiator UDI Anlegern mit dem UDI Biogasfonds Barleben zur Beteiligung anbietet.

Schweinchen-online-127x150 in Biogas: Schweine sind die neuen Cash-Cows

Es ist bereits der fünfte Biogasfonds, den das fränkische Emissionshaus aufgelegt hat. „Wir geben so auch privaten Anlegern die Möglichkeit, mit Biogas ökologisch sinnvoll gute Renditen zu erzielen“ erklärt Georg Hetz, Geschäftsführer der UDI, dessen Unternehmen eigenen Angaben zufolge bereits 37 Biogasanlagen realisieren hat.

Das Fondsobjekt in Barleben bei Magdeburg sei fast fertiggestellt und soll Anfang 2012 in Betrieb genommen werden. Geplant sei, die Anlage zu mehr als 50 Prozent mit Schweinegülle und Putenmist zu betreiben. Weitere Besonderheit des Projekts: Ein großer Teil des Biogases soll auf Erdgasqualität gebracht direkt ins Erdgasnetz eingespeist wird. Die Änderungen des EEG 2012 machten dies bei bestimmten Biogasanlagegrößen ertragreicher. Die Anlage Barleben kann so über drei Millionen Kubikmeter Erdgas pro Jahr ersetzen, teilt UDI mit.

Der kleinere Teil des Biogases werde in einem Blockheizkraftwerk vor Ort verstromt und ins öffentliche Netz eingespeist. Erste Abnahmeverträge mit drei Gewerbebetrieben der Umgebung seien bereits geschlossen worden. Darüberhinaus soll die Anlage in den kommenden 20 Jahren von den gesetzlich garantierten Vergütungssätzen je eingespeister Kilowattstunde profitieren können. Anleger können ab 5.000 Euro plus fünf Prozent Agio einsteigen und sollen einen Gesamtmittelrückfluss von 311 Prozent der Einlage während der 21-järigen Fondslaufzeit generieren. (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: So versichern Sie sich richtig

Nach einigem Hin und Her ist es soweit: Auch die Deutschen dürfen bald E-Scooter fahren. Doch über die Freude am neuen Fortbewegungsmittel sollten sie eines nicht vergessen: Den richtigen Versicherungsschutz. Das müssen Trendsetter wissen, bevor sie auf den Elektro-Roller steigen.

mehr ...

Immobilien

Studentenstädte: Hohe Mieten fressen Bafög-Wohnpauschale

Um die Bafög-Förderung an die aktuellen Preisentwicklungen anzupassen, hat der Bundestag die Anhebung des Satzes beschlossen. Doch die gewünschte Entlastung für Studenten bleibt in vielen Städten aus, wie eine aktuelle Analyse von immowelt.de zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

Kapitalmarkt: Europäische Finanzminister machen Druck

Angesichts mangelhafter Finanzierungschancen für Firmen in Europa machen Deutschland, Frankreich und die Niederlande Druck für einen einheitlicheren Kapitalmarkt. Das geht aus einem Brief der Finanzminister der Länder an die EU-Institutionen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Urteil: Nur Auslands-Krankenschutz hilft bei hohen Kosten

Ein aktuelles Urteil des Sozialgerichtes Gießen zeigt einmal mehr, warum auch bei Reisen in Länder, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, ein Auslandsreise-Krankenschutz abgeschlossen werden sollte. Denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei Krankheit oder Unfall im Urlaub meist nur einen Bruchteil der Kosten.

mehr ...