Anzeige
Anzeige
24. April 2012, 15:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HCI bringt Containerschiffsfonds mit neuem Finanzierungskonzept

HCI Capital bietet Anlegern die Möglichkeit, sich über den neuen Einzelschiffsfonds HCI Hammonia Francia an dem gleichnamigen Containerschiff mit einer Stellplatzkapazität von 5.782 Standardcontainern (TEU) zu beteiligen.

HCI Francia Hasenpunsch-127x150 in HCI bringt Containerschiffsfonds mit neuem Finanzierungskonzept

Das Objekt des neuen HCI-Fonds

Der Containerfrachter wurde in Jahr 2004 auf einer koreanischen Werft gebaut, fährt im Liniendienst der französischen Großreederei CMA CGM und wird von der Hamburger Reederei Hammonia gemanagt. Das Unternehmen – ein Joint Venture der HCI Gruppe, der Peter Döhle Schiffahrts-KG und der General Electric Transportation Finance – hatte das Schiff Anfang 2012 erworben.

Die bis Oktober 2016 laufende Zeitcharter über 23.000 US-Dollar pro Tag sei ein wesentlicher Bestandteil der Kaufvereinbarung. „Das Schiff befindet sich bereits im erprobten Schiffsbetrieb und verfügt über eine solide Einkommenssituation mit Festcharter über die gesamte geplante Fondslaufzeit. So bieten wir unseren Anlegern auch in volatilen Marktphasen angemessene Stabilität“, sagt Dr. Ralf Friedrichs, Vorsitzender des Vorstands der HCI Capital AG.

Wie der Initiator mitteilt, werde sich die Reederei Hammonia mit mindestens 30 Prozent an dem Eigenkapital des Schiffes beteiligen und eine Bürgschaft über das gesamte Fremdkapital übernehmen. Die Hanseaten wollen sieben Millionen Euro bei Privatanlegern einsammeln, die sich ab 15.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen können. Prognosegemäß sollen sie ab dem Jahr 2013 bevorrechtigte laufende Ausschüttungen von jeweils sechs Prozent jährlich erhalten, die bei einem erfolgreichen Verkauf auf acht Prozent der Einlage aufgestockt werden. Die Fondsprognose sieht einen Verkauf des Schiffes im Jahr 2016 vor, so dass die Anleger 130 Prozent Mittelrückfluss nach rund vier Jahren Kapitalbindung erhalten sollen. „Die Stellung der Anleger im Zusammenspiel der Finanzierungspartner wird gestärkt. Zudem profitieren sie von der starken Interessensübereinstimmung mit dem Schiffsmanager“, erläutert Dr. Friedrichs.

Seine Fondskonzeptionäre hätten die Fremdfinanzierung der Schiffsgesellschaft währungskongruent und mit weniger als 50 Prozent der Investitionskosten ausgestaltet. Zinsänderungsrisiken seien durch Sicherungsgeschäfte weitgehend reduziert worden. Außerdem hätten die Hanseaten Sicherheitsdepots für die Bedienung des Darlehens und des Chartervertrages von insgesamt vier Millionen US-Dollar berücksichtigt. “Die derzeitigen Marktgegebenheiten sind anspruchsvoll, sie erfordern alternative Investmentkonzepte und neue Finanzierungs- und Absicherungsmodelle. Mit dem Schiffsfonds HCI Hammonia Francia bieten wir unseren Anlegern ab sofort so ein innovatives Investment mit überschaubarer Laufzeit”, erläutert der HCI-Vorstandschef. (af)

Foto: HCI/D. Hasenpusch

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...