26. September 2012, 16:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hochtief Solutions und FHH gründen neuen Immobilienfondsanbieter

Das zur Ahrenkiel Gruppe gehörende Emissionshaus Fondshaus Hamburg und die Essener Hochtief Solutions AG bieten künftig unter dem Dach des neuen Fondshaus Hamburg Immobilien (FHHI) Immobilieninvestitionen für private und institutionelle Anleger an.

Angelika Kunath FHH Neu-125x150 in Hochtief Solutions und FHH gründen neuen Immobilienfondsanbieter

Angelika Kunath, FHHI

Das neue Unternehmen, an dem beide Gesellschafter mit je 50 Prozent beteiligt sind, soll im vierten Quartal 2012 seinen Geschäftsbetrieb aufnehmen. Anfangs sollen vor allem geschlossene Immobilienfonds initiiert werden. Mittelfristig sind auch Investments für institutionelle Anleger geplant. Die Unabhängigkeit von den beiden Muttergesellschaften soll auch dadurch dokumentiert werden, dass FHHI mit einem Stammkapital von zwei Millionen Euro ausgestattet wird.

Die Verwaltung der bisher von Fondshaus Hamburg emittierten Beteiligungsangebote werde in die neue Gesellschaft eingebracht. „Wir freuen uns, dass es uns als erstem Anbieter geschlossener Fonds gelungen ist, mit der Immobiliensparte von Hochtief Solutions die Tochter eines namhaften, international agierenden MDax-Unternehmens als gleichberechtigten Partner gewonnen zu haben“, erklärt Angelika Kunath, Geschäftsführerin von Fondshaus Hamburg. „Damit haben wir einen wichtigen Schritt auf dem Weg von einem reinen Fondsanbieter zu einem integrierten Immobilienunternehmen getan.“ Über die neue Struktur habe Fondshaus Hamburg zukünftig noch stärker die Möglichkeit, Immobilienprojekte bereits in einer sehr frühen Entstehungsphase anzubinden. Selbstverständlich werde aber auch das Drittgeschäft weiter ausgebaut, so Kunath, die interimsweise als Alleingeschäftsführerin bei FHHI fungiert, bis ein weiterer Geschäftsführer von Hochtief Solutions benannt ist. (af)

Foto: Fondshaus Hamburg

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...