11. Mai 2012, 12:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

RWB setzt auf Secondaries – Private-Equity-Kurzläufer emittiert

Das auf Private-Equity-Fonds spezialisierte Emissionshaus RWB hat mit dem “RWB Secondary IV” einen Kurzläufer-Fonds aufgelegt, der in Zweitmarkt-Zielfonds und gegebenenfalls Zweitmarktanteile an Private-Equity-Zielfonds investiert. 

RWB-Vorstand Horst Güdel setzt auf Secondaries – Private-Equity-Kurzläufer emittiert

Horst Güdel, RWB

Zweitmarkt- oder Secondary-Fonds übernehmen bestehende Private-Equity-Portfolios von Investoren, die sich aus Gründen wie beispielsweise Liquiditätsbedarf oder Änderung der Asset Allokation von ihren entsprechenden Beteiligungen trennen (müssen). Ein Secondary-Investor steigt somit zu einem späteren Zeitpunkt in bereits laufende Investments ein und kann seine Kapitalbindung verkürzen.”Aufgrund der Regulierungsvorschriften wie Basel III oder Solvency II muss die Banken- und Versicherungswirtschaft derzeit verstärkt Private-Equity-Beteiligungen veräußern”, berichtet RWB AG-Vorstand Horst Güdel. Das Angebot am Zweitmarkt sei derzeit so groß, dass die Einstiegspreise besonders fielen. “Diese Marktineffizienzen, die es ohne Regulierung nicht geben würde, bergen Investitionschancen, die wir mit unserem Fonds nutzen wollen”, so Güdel.

Der vierte Secondary-Fonds der Oberhachinger ist seit April und bis Ende November 2012 in der Platzierung. Durch Erklärung der Geschäftsführung ist eine Verlängerung um maximal zwölf Monate respektive eine vorzeitige Schließung nach pflichtgemäßem Ermessen möglich. Anleger können sich mit einem Einmalerlag von mindestens 5.000 Euro erhältlich zuzüglich fünf Prozent Agio. Der Fonds soll Ende 2016 in die Liquidation gehen. Auch eine Verlängerung der Laufzeit um bis zu drei Jahre ist durch Erklärung der Geschäftsleitung möglich. Je nach Marktentwicklung im Bereich der SecondaryInvestments ist eine Thesaurierung und Reinvestition oder die Ausschüttung von Rückflüssen an die Anleger vorgesehen.

Die Anleger sollen laut Prognose ein Ergebnisvorab in Höhe von jährlich sechs Prozent der Einlagen (ohne Agio) für den Zeitraum zwischen Einzahlung und Schließung der Gesellschaft erhalten. Eine Nachschusspflicht – also eine Zahlungsverpflichtung gegenüber der Gesellschaft über die Zeichnungssumme nebst Agio hinaus – bestehe laut RWB nicht. (te)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...