Wölberns Fonds-Flieger wieder startklar

Die beiden Flugzeuge vom Typ Airbus A 319 der Global Transport-Fonds aus dem Hamburger Emissionshaus Wölbern Invest fliegen wieder Geld ein: Beide Maschinen sind für zunächst fünf Jahre an die tunesische Fluggesellschaft „Syphax Airlines“ verleast.

Eines der beiden Fondsobjekte mit neuem Anstrich
Eines der beiden Fondsobjekte mit neuem Anstrich

Wie Assetmanager und Remarketingagent Doric Asset Finance, Offenbach/London, mitteilt, wurden Mitte Januar 2012 die Leasingverträge über eine Laufzeit von fünf Jahren  unterzeichnet. Ende letzter Woche seien die Mittelstreckenflieger durchgecheckt und neu lackiert an die Tunesier übergeben worden. Über die Höhe der monatlichen Leasingrate machten beide Unternehmen keine konkreten Angaben. Die vereinbarte Leasingrate sei marktüblich und ermögliche den Fondsgesellschaften, die bestehende Finanzierung vertragsgemäß zu bedienen sowie noch offene Beträge aus dem zwischenzeitlich gestundeten Kapitaldienst auszugleichen. Ein vorzeitiger Verkauf der Maschinen, der womöglich zu Kapitalverlusten für die Anleger geführt hätte, konnte dadurch vermieden werden, so die Hanseaten weiter. „Beide Flieger sind nun wieder in der Luft, dank der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen unserem Fondsmanagement, der finanzierenden Bank sowie dem Remarketing Agent und Asset Manager“, sagt Thomas Kühl, Generalbevollmächtigter der Wölbern Invest KG.

Nach der überraschenden Insolvenz des ersten Leasingnehmers, der Fluggesellschaft Hamburg International am 19. Oktober 2010, wurden die Flieger zwei Monate später an Air Berlin vermietet. Der Leasingvertrag mit der Berliner Fluglinie sei jedoch nach Angaben von Wölbern Invest im Juli 2011 ausgelaufen. Danach habe die Fondsgeschäftsführung die Maschinen sichergestellt. (af)

Foto: Doric Asset Finance

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.