Anzeige
Anzeige
27. Juni 2013, 08:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bulwien Gesa: Fachmarktzentren werden Shoppingcenter überrunden

Fachmarktzentren werden auf dem deutschen Markt für Handelsimmobilien Einkaufszentren in puncto Transaktionsvolumen bald den Rang ablaufen. Das prognostiziert der Immobiliendienstleister Bulwien Gesa.

Fachmarktzentrum-255x300 in Bulwien Gesa: Fachmarktzentren werden Shoppingcenter überrunden

Dieses Fachmarktzentrum in Fulda ist Objekt des Pluswertfonds 135 der Hahn Gruppe.

In der aktuellen Ausgabe ihrer Publikation „Quarterly“ gehen die Researcher von Bulwien Gesa davon aus, dass es bundesweit rund 1.600 Fachmärkte, Fachmarktzentren und Fachmarktagglomerationen gibt, deren Verkaufsfläche jeweils mehr als 10.000 Quadratmeter umfasst. Diese Einzelhandelsobjekte verfügten insgesamt über rund 34,6 Millionen Quadratmetern. Statistisch gesehen kämen damit auf 100 Einwohner 42,3 Quadratmeter Fachmarktfläche.

Nach Einschätzung der Immobilien-Experten werden Fachmarktzentren das “Investitionsvolumen von Shoppingcentern deutlich überrunden”. Es gebe einfach zu wenig Angebot an etablierten Einkaufszentren. “Sowohl das fehlende Angebot als auch der Umstand, dass neue Center zumeist kleiner sind und nicht an den Top-Standorten entstehen und daher niedrigere Verkaufspreise erzielen, wird zu einem weiteren Rückgang des Transaktionsvolumens führen”, heisst es in dem Marktbericht. Zumindest die Investmentzahlen des ersten Quartals 2013 stützen diesen Einschätzung. Von den 2,1 Milliarden Euro, die zwischen Januar und März 2013 in deutsche Handelsimmobilien investiert wurden, entfielen 7,8 Prozent auf Einkaufszentren, 22 Prozent auf Fachmarktprodukte – und 70 Prozent auf innerstädtische Geschäftshäuser, hat CB Richard Ellis ermittelt.

Dreifache Einkaufsfläche an stabileren Standorten

Auch der schiere Massenvergleich deutet darauf hin, dass Fachmarktzentren im Investmentmarkt eigentlich eine größere Rolle spielen müssten als Shoppingcenter. Nach jüngsten Zahlen des EHI Retail Institute gibt es in Deutschland 453 Shoppingcenter mit einer Gesamtfläche von 14,2 Millionen Euro, also nur rund ein Drittel des Fachmarktvolumens.

Weitere Treiber des Wachstums sei die Sicherheit durch die hohe Stabilität der Standorte und die üblichen Vertragsgestaltungen: Meist handelte es sich bei den Ankermietern um Lebensmittelhändler, die große Flächen über einen Zeitraum von mehr als 15 Jahren abschließen und eine Indexierung in Kauf nehmen würden. (af)

Foto: Hahn Gruppe

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...