Anzeige
29. Mai 2013, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wealth Cap startet Private-Equity-Fonds-Duo

Der Münchner Initiator WealthCap bringt die Fonds Private Equity 17 und 18 auf den Markt, die sich nur in der Mindestbeteiligungssumme unterscheiden. Beide investieren über institutionelle Zielfonds des französischen Investors PAI Partners in europäische Mittelständler.

Volz WealthCap-254x300 in Wealth Cap startet Private-Equity-Fonds-Duo

Gabriele Volz, Wealth Cap

Die beiden Vorgängerofferten des Initiators hatten sich noch über einen Zielfonds der Carlyle-Gruppe an nordamerikanischen Buy-Out-Transaktionen beteiligt. Nun haben die Bayern ihren Investitionsfokus auf den europäischen Mittelstand verlagert, weil sich dieser insbesondere in schwierigem Marktumfeld als Rückgrat der Wirtschaft und Wachstumsmotor Europas verdient gemacht habe. Geplant ist die Investition in die beiden institutionellen Private-Equity-Fonds PAI Europe V und VI des Investors PAI Partners mit dem Hauptsitz Paris, das ein Vermögen von mehr als 6,5 Milliarden Euro in vier Fonds verwalte.

Der Zielfonds PAI Europe V mit einem möglichen Investitionsvolumen von 2,7 Milliarden Euro hat das Fundraising bereits im Jahr 2007 gestartet. Zum Kreis der Zielunternehmen zählten beispielsweise Marcolin, Hunkemöller und Xella. Der zweite Zielfonds PAI Europe VI wirbt seit Jahresbeginn Eigenkapital ein und hat ein Zielvolumen von drei Milliarden Euro.

„Etablierte europäische Mittelständler bieten aufgrund ihrer Marktposition und ihrem Know-how nachhaltige Wachstumschancen. Gerade der europäische Private-Equity-Markt belegte in der Vergangenheit seine Qualitäten. Die Opportunitäten nehmen zu, Unsicherheiten nehmen ab. Außerdem ist das Chancen-Risiko-Verhältnis in Europa günstig. Gute Voraussetzungen, um mit WealthCap Private Equity 17 und 18 an unsere erfolgreichen Beteiligungsangebote in dieser Anlageklasse anzuknüpfen“, erklärt Gabriele Volz, Wealth Cap Geschäftsführerin Vertrieb, Marketing und Produktmanagement.

Wealth Cap plant, mit beiden Beteiligungsangeboten gemeinsam rund 30 Millionen Euro Eigenkapital zu platzieren. Die Mindestzeichnungssumme beträgt beim WealthCap Private Equity 17 Fonds 25.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio, Anleger des Schwesterfonds müssen zumindest 100.000 Euro plus zwei Prozent Agio. Wie der Initiator mitteilt würden die Einkünfte aus der Beteiligung an den Fondsgesellschaften voraussichtlich als Einkünfte aus Gewerbebetrieb behandelt. (af)

Foto: Wealth Cap

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...