Anzeige
29. Mai 2013, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wealth Cap startet Private-Equity-Fonds-Duo

Der Münchner Initiator WealthCap bringt die Fonds Private Equity 17 und 18 auf den Markt, die sich nur in der Mindestbeteiligungssumme unterscheiden. Beide investieren über institutionelle Zielfonds des französischen Investors PAI Partners in europäische Mittelständler.

Volz WealthCap-254x300 in Wealth Cap startet Private-Equity-Fonds-Duo

Gabriele Volz, Wealth Cap

Die beiden Vorgängerofferten des Initiators hatten sich noch über einen Zielfonds der Carlyle-Gruppe an nordamerikanischen Buy-Out-Transaktionen beteiligt. Nun haben die Bayern ihren Investitionsfokus auf den europäischen Mittelstand verlagert, weil sich dieser insbesondere in schwierigem Marktumfeld als Rückgrat der Wirtschaft und Wachstumsmotor Europas verdient gemacht habe. Geplant ist die Investition in die beiden institutionellen Private-Equity-Fonds PAI Europe V und VI des Investors PAI Partners mit dem Hauptsitz Paris, das ein Vermögen von mehr als 6,5 Milliarden Euro in vier Fonds verwalte.

Der Zielfonds PAI Europe V mit einem möglichen Investitionsvolumen von 2,7 Milliarden Euro hat das Fundraising bereits im Jahr 2007 gestartet. Zum Kreis der Zielunternehmen zählten beispielsweise Marcolin, Hunkemöller und Xella. Der zweite Zielfonds PAI Europe VI wirbt seit Jahresbeginn Eigenkapital ein und hat ein Zielvolumen von drei Milliarden Euro.

„Etablierte europäische Mittelständler bieten aufgrund ihrer Marktposition und ihrem Know-how nachhaltige Wachstumschancen. Gerade der europäische Private-Equity-Markt belegte in der Vergangenheit seine Qualitäten. Die Opportunitäten nehmen zu, Unsicherheiten nehmen ab. Außerdem ist das Chancen-Risiko-Verhältnis in Europa günstig. Gute Voraussetzungen, um mit WealthCap Private Equity 17 und 18 an unsere erfolgreichen Beteiligungsangebote in dieser Anlageklasse anzuknüpfen“, erklärt Gabriele Volz, Wealth Cap Geschäftsführerin Vertrieb, Marketing und Produktmanagement.

Wealth Cap plant, mit beiden Beteiligungsangeboten gemeinsam rund 30 Millionen Euro Eigenkapital zu platzieren. Die Mindestzeichnungssumme beträgt beim WealthCap Private Equity 17 Fonds 25.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio, Anleger des Schwesterfonds müssen zumindest 100.000 Euro plus zwei Prozent Agio. Wie der Initiator mitteilt würden die Einkünfte aus der Beteiligung an den Fondsgesellschaften voraussichtlich als Einkünfte aus Gewerbebetrieb behandelt. (af)

Foto: Wealth Cap

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Aktives Altern vom Einkommen abhängig

Menschen im höheren Alter sind heute viel aktiver als frühere Generationen. Doch das aktive Altern hängt stark vom Einkommen ab. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Eigenheimbau: Diese Nebenkosten müssen Sie einplanen

Beim Hausbau kommen zu den Baukosten in der Regel über zehn Prozent der Gesamtkosten zusätzlich hinzu. Diese Summe müssen Bauherren einkalkulieren. Die LBS hat eine Checkliste aller Nebenkosten erstellt.

mehr ...

Investmentfonds

Mark Mobius legt Frontier Markets Fonds in neue Hände

Franklin Templeton will die Strategie des Fonds Templeton Frontier Markets verändern und nach einem Managerwechsel nach einem seit 2013 währenden Soft-Closing Ende Mai für Anleger wieder öffnen.

mehr ...

Berater

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Von Steigerungen im Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt”

Die Anleger der Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB aus Bremen erhalten in diesen Tagen Halbjahres-Ausschüttungen zwischen 2,5 und 4,5 Prozent der Einlage.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...