Anzeige
4. Oktober 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Project Investment Gruppe mit stabiler Performance

Im Jahr 2012 hat der fränkische Kapitalanlagespezialist Project Investment eine stabile Performance als Entwickler hochwertiger Immobilien gezeigt, geht aus der Leistungsbilanz hervor. Die Objektabschlüsse konnten nach Unternehmensangaben die geplanten Renditen erreichen.

Dippold Project-255x300 in Project Investment Gruppe mit stabiler Performance

Wolfgang Dippold, Project Investment Gruppe

Vier Jahre nach der Lehmann-Pleite und der damit beginnenden weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise war 2012 für die Branche der alternativen Investmentfonds ein schwieriges Jahr mit weiter sinkenden Platzierungszahlen.

Schwieriges Marktumfeld

Gleichzeitig warf die AIFM-Regulierung ihre Schatten voraus und lähmte die Branche zu- sätzlich angesichts unvorhersehbarer Anforderungen, teilt das Unternehmen mit. Der boomende Immobilienmarkt in Deutschland jedoch bot im vergangenen Jahr weitere Wachstumschancen.

In diesem Umfeld konnte die Project Gruppe nach eigenen Angaben ihre Position als führender deutscher Immobilienentwickler für Publikumsfonds weiter ausbauen.

Fünf Projektabschlüsse

Bei fünf Projektabschlüssen im Jahr 2012 erzielte Project IRR-Renditen zwischen 8,4 Prozent und 20,8 Prozent pro Jahr, teilt das Unternehmen mit. Es handelt sich um drei Berliner Wohnimmobilien sowie um zwei Objekte in der Metropolregion Nürnberg/Fürth, die im Berichtsjahr vollständig veräußert und abgeschlossen wurden.

Reale-Werte-Fonds laufen planmäßig

Nach Unternehmensangaben erzielten alle Fonds der Reale-Werte-Reihe planmäßig die erwarteten Ausschüttungen. Zu den Neuinvestitionen im Berichtsjahr 2012 gehören sechs hochwertige Objekte in den Metropolen Berlin, Hamburg und Frankfurt/Wiesbaden.

Das Verkaufsvolumen aller Neuinvestitionen beträgt rund 130 Millionen Euro. Im April 2012 startete Project den Vertrieb seiner zwei Projektentwicklungsfonds Reale Werte 11 und 12. Beide Beteiligungsangebote konnten bis heute zusammen über 73 Millionen Euro Eigenkapital akquirieren. Der Reale Werte 12 Einmalanlagefonds investierte sein Anlegerkapital bisher in 14 hochwertige Wohnimmobilienobjekte, der Ansparfonds Reale Werte 11 in 12 Projekte.

Institutionelle Investoren im Visier

„Da wir seit kurzem auch Immobilieninvestments im institutionellen Bereich anbieten, hat unser exklusiver Asset Manager, die Project Immobilien Gruppe, innerhalb des letzten Jahres die Objektpipeline weiter ausgebaut“, erklärt Wolfgang Dippold, geschäftsführender Gesellschafter bei Project Investment.

„Das aktuelle Volumen der in Prüfung befindlichen Objekte beträgt rund 2,8 Milliarden Euro. Gemeinsam mit der neu gegründeten Kapitalverwaltungsgesellschaft Project Investment AG tragen wir damit der weiteren Expansion der Project Gruppe Rechnung und bereiten uns aktiv auf eine erfolgreiche Zeit als AIFM- regulierter Anbieter vor“, so Dippold. (mh)

Foto: Project Investment

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

ERGO forciert Lebensversicherung

ERGO holt Markus Krawczak zum Januar 2019 als Vorstand für den Maklervertrieb Leben. Zusätzlich hat ERGO zum 1. November 2018 das neue Ressort betriebliche Altersversorgung gegründet. Dieses wird von Jan Niebuhr geleitet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung: So hoch sind die durchschnittlichen Kreditsummen

Dr. Klein hat bundesweit Alter und Kredithöhe von Immobilienkäufern untersucht. Während Eigenheimerwerber in Sachsen-Anhalt besonders jung sind, kaufen Hamburger und Berliner später eigene vier Wände. Auch bei der Kreditsumme gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...