Anzeige
Anzeige
28. Mai 2013, 10:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Antizyklischer Schiffsfonds aus 2001 erfolgreich aufgelöst

Der Briese Tonnagesteuer Renditefonds Nr. 2 wurde in der letzten Schifffahrtskrise im Jahr 2001 aufgelegt und hat nach Angaben seiner Initiatoren Reederei Briese und Oltmann Gruppe den Anlegern einen Gesamtmittelrückfluss von 193 Prozent des gezeichneten Kommanditkapitals beschert.

AndreTonn Neu-255x300 in Antizyklischer Schiffsfonds aus 2001 erfolgreich aufgelöst

André Tonn, Oltmann Gruppe

Es ist bereits das dritte ostfriesische Co-Produktionsprodukt mit antizyklischer Investitionsstrategie, das die beiden in Leer ansässigen Unternehmen aufgelöst haben.

Das von der Reederei Briese und der Oltmann Gruppe im Jahr 2000 entwickelte Konzept sieht vor, bei Marktverwerfungen Schiffe günstig zu „Krisenpreisen“ zu erwerben und später gewinnbringend zu verkaufen.  „Bei diesem Fonds haben wir ein diversifiziertes Portfolio aus drei Containerfeederschiffen und sechs Mehrzweckfrachtern aufgebaut und konnten neun überaus erfolgreiche Verkäufe realisieren“, sagt Kapitän Roelf Briese.

Während der gesamten Laufzeit haben die Investoren dieses Schiffsfonds jährliche Ausschüttungen erhalten. „Unsere Anleger konnten seit elf Jahren in jedem Jahr Auszahlungen zwischen vier und 35 Prozent verbuchen – auch in der Krise“, ergänzt André Tonn, geschäftsführender Gesellschafter der Oltmann Gruppe.

Mit dem aktuellen Beteiligungsangebot „Chancenfonds 2“ soll die andauernde Schifffahrtskrise ebenfalls zum günstigen Ankauf von Schiffen genutzt werden. Dabei bevorzugt das Fondsmanagement Mehrzweckfrachter und Containerfeederschiffe, die bessere Aussichten als Großcontainerschiffe, große Bulker und Tanker hätten. Die Platzierungsphase soll zum Inkrafttreten des AIFM-Umsetzungsgesetzes am 21. Juli 2013 beendet werden. (af)

Foto: Oltmann Gruppe

 

 

 

 

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...