Anzeige
14. Mai 2013, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gute Stimmung bei Wagniskapitalisten

Optimistische Konjunktureinschätzungen ließen das German Private Equity Barometer, das KfW und BVK gemeinsam erstellen, im ersten Quartal 2013 um 7,6 Zähler auf 40,1 Punkte steigen – der langjährige Durchschnitt liegt bei 36 Punkten.

Hinrichs BVK-255x300 in Gute Stimmung bei Wagniskapitalisten

Ulrike Hinrichs, BVK

Sowohl mit Blick auf die aktuelle Geschäftslage als auch die Geschäftserwartungen in den kommenden sechs Monate sind die Befragten optimistisch. Der Geschäftsklimaindex legte um 1,5 beziehungsweise 13,8 Zähler zu. Auch die positive Beurteilung weiterer Faktoren trägt zur Stimmungsaufhellung in der Branche bei: Die Beteiligungsgesellschaften berichten von steigender Nachfrage nach Beteiligungskapital und von sehr guter Qualität bei den eingereichten Businessplänen.

Die beiden Segmente des German Private Equity Barometers erleben derzeit allerdings unterschiedliche Trends: Während die Stimmung bei den Spätphasenfinanzierern des Beteiligungsmarktes einen deutlichen Aufschwung verzeichnet (+8,6 Zähler), stagniert sie im Frühphasensegment nahezu (+2,1 Zähler). Grund hierfür ist nach Einschätzung der Befragten hauptsächlich eine nach wie vor große Zurückhaltung der Kapitalgeber in der Frühphase, so dass der Zugang zu Mitteln für die Finanzierung von Deals hier weiter schwierig ist. Die Spätphasenfinanciers hingegen, die ihre Transaktionen häufig mit Fremdkapitalhebeln finanzieren, profitierten von gutem Zugang zu Krediten und dem anhaltend niedrigen Zinsniveau.

“Die positiven Marktbedingungen und intensive Suche institutioneller Investoren nach renditeträchtigen Anlagemöglichkeiten müssten den Frühphasenfinanzierern eigentlich das Fundraising erleichtern”, so Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW. “Stattdessen stellen wir fest, dass mehr als die Hälfte von ihnen die Fundraising-Situation noch immer als schlecht bewertet. Das ist problematisch, da die privaten Mittel für die Finanzierung von Innovationen fehlen, die die Qualität der Investment-Proposals anscheinend versprechen”, meint Zeuner.

BVK-Geschäftsführerin Ulrike Hinrichs ergänzt: “Auch wenn das Fundraising derzeit für alle Beteiligungsgesellschaften eine Herausforderung ist, bin ich optimistisch, dass sich die deutschen Venture Capital-Gesellschaften im internationalen Wettbewerb um Kapital durchsetzen werden. Institutionelle Investoren wissen den Investitionsstandort Deutschland zu schätzen. Seine Attraktivität beweisen nicht zuletzt die sehr positiven Einschätzungen der Beteiligungsgesellschaften in Bezug auf Qualität und Anzahl des Dealflows und die äußerst optimistischen Konjunktureinschätzungen.” (af)

Foto: BVK

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Frauen vernachlässigen Rentenplanung

Bei vielen Deutschen wächst die Angst vor Altersarmut, besonders bei Frauen. Eine aktuelle Studie gibt diesen Sorgen Recht indem sie zeigt, dass sich nur gut die Hälfte der Frauen (57 Prozent) mit der Planung ihrer Rente beschäftigt oder diese abgeschlossen hat.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...