Wohn-Riester-Produkte: Erfolg durch Riester-Bashing gebremst

Allerdings sind die Abschlusszahlen in jüngerer Zeit zurückgegangen.

„Branchenweit ist das Neugeschäft im Bereich Wohn-Riester-Verträge rückläufig. Ein wesentlicher Grund hierfür sind Diskussionen in der Öffentlichkeit zum Thema Riester-Produkte, auch getrieben durch Kommentierungen in den Medien. Die Besonderheiten der Wohn-Riester-Produkte werden dabei jedoch nicht ausreichend berücksichtigt. Insgesamt betrachtet, ist das Thema Wohn-Riester nach wie vor eine Erfolgsgeschichte“, sagt Bernd Hertweck, Vorstandsvorsitzender der Wüstenrot Bausparkasse AG.

Positivste Bestandsentwicklung

Das Produkt weise unter allen Riester-Vertragsformen die positivste Bestandsentwicklung aus. Die selbst genutzte Wohnimmobilien sei weiterhin eine beliebte Form der Altersvorsorge und biete zudem im Alter die Möglichkeit des mietfreien Wohnens. Der Wohn-Riester-Bausparvertrag sei dazu ein Einstiegsweg.

„Um das Thema Riester in der Bevölkerung insgesamt wieder positiver zu besetzen, ist ein klares politisches Bekenntnis zur Fortführung des Riester-Fördersystems nötig. Die Politik hat mittlerweile eine Erhöhung der Grundzulage beschlossen – das ist ein erstes, begrüßenswertes Signal in diese Richtung“, unterstreicht Hertweck. (bk)

Foto: Shutterstock


Mehr Artikel zum Thema:

Stillstand bei der Riester-Rente

Die Riester-Rente ist gescheitert

Die Riester-Retter: Versicherer, Vermittler, Analysehäuser und Politik sind gefragt

1 2Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel