Garbe-Fonds will fünf Milliarden Euro in Logistik-Immobilien investieren

Foto: Garbe
Logistikimmobilie von Garbe bei Walsrode.

Die Garbe Industrial Real Estate GmbH hat in einem ersten Closing rund 400 Millionen Euro Eigenkapital von deutschen und internationalen Investoren für ihren Spezialfonds „Garbe Logistics Real Estate Fund Plus III“ (GLIF+III) eingeworben. Die Mindestbeteiligung ist nicht eben niedrig.

Der Luxemburger Spezial-AIF (SICAV-RAIF) mit unbegrenzter Laufzeit ist ein Artikel-8-Fonds mit einer Manage-to-ESG-Strategie, teilt Garbe mit. Er entspricht also den Anforderungen an die Nachhaltigkeit in Bezug auf Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (englisches Kürzel: ESG) gemäß Artikel 8 der EU-Offenlegungsverordnung und will dies unter anderem dadurch erreichen, dass er die erworbenen Objekte entsprechend aufwertet.

Mit einem geplanten Investitionsvolumen von fünf Milliarden Euro ist es den Angaben zufolge der bislang größte pan-europäischen Fonds für institutionelle Anleger von Garbe. Damit setze das Unternehmen seine europäische Wachstumsstrategie fort.

Der Fonds investiert europaweit an etablierten Logistikstandorten sowie in einzelne Wachstumsregionen. Er startet mit einem Portfolio aus 22 Objekten mit einem Investitionsvolumen von über 650 Millionen Euro und rund 400.000 Quadratmetern Mietfläche. Sie befinden sich Garbe zufolge in Deutschland (21) und Polen (1) und weisen einen Vermietungsstand von 95 Prozent sowie eine durchschnittliche Laufzeit der Mietverträge (WALT) von über zehn Jahren auf. Der Fonds verfüge über eine Projekt-Pipeline von über einer Milliarde Euro. Ein zweites Closing ist noch in diesem Jahr geplant.

Zehn Millionen Euro Mindestbeteiligung

Im Fokus des GLIF+III stehen Logistikimmobilien im Core-Plus-Bereich mit einer vereinzelten Beimischung von Core- und Light-Industrial-Immobilien. Ergänzt wird die Strategie durch Projektentwicklungen sowie Value-Add-Immobilen. Angestrebt wird eine Ausschüttungsrendite von vier Prozent pro Jahr sowie eine IRR (Internal Rate of Return) von sieben Prozent pro Jahr. Institutionelle Anleger können sich ab einer Mindestanlagesumme von zehn Millionen Euro beteiligen.

Christopher Garbe, Geschäftsführender Gesellschafter von Garbe, kommentiert: „Wir haben in einer sehr herausfordernden Marktphase den GLIF+III etabliert. Das ist ein außerordentlicher Vertrauensbeweis unserer Kunden in den Logistikimmobilienmarkt, in die Strategie des Fonds und in die Kompetenzen von Garbe als führender Manager und Entwickler von Logistikimmobilien in Europa.“

Jan Philipp Daun, Geschäftsführer von Garbe, ergänzt: „Logistikimmobilien sind aufgrund ihrer indexierten Mieten ein Stabilitätsanker in Krisenzeiten und bieten einen maximalen Schutz vor dem Werteverfall durch Inflation. Wir befinden uns in einem Vermietermarkt, der uns eine gleichbleibend hohe Nachfrage nach Logistikflächen in ganz Europa, sowohl in A- aber insbesondere auch in B-Standorten bringt und noch weiteres Mietsteigerungspotenzial bietet. Denn in der Logistikbranche und speziell bei unseren Kunden spielen Mieten mit einem fünfprozentigen Anteil an den Gesamtkosten nur eine untergeordnete Rolle.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel