28. Februar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weniger Umsatz bei Wohnimmobilien

Der Deutsche Städtetag hat im Zuge seiner jährlichen Blitzumfrage zu Jahresbeginn in 52 großen Städten die Entwicklungstendenzen des Immobilienmarkts im vergangenen Jahr ermittelt. Das zentrale Ergebnis der Umfrage sind weitgehend stabile Immobilienpreise bei tendenziell sinkenden Umsätzen.

Grundlage für diese Untersuchung sind die von den Gutachterausschüssen für Grundstückswerte aufgrund ihrer Kaufpreissammlungen und Marktanalysen abgeleiteten Daten. Diese Ergebnisse stellen eine erste, auf tatsächlichen Immobilientransaktionen und den gezahlten Kaufpreisen beruhende Aussage über das Marktgeschehen des vergangenen Jahres dar.

Nachgebende Umsätze kennzeichnen demnach den Wohnimmobilienmarkt in vielen Städten. Ausgenommen hiervon sind Baugrundstücke für den Geschosswohnungsbau, für die im Durchschnitt eine gleichbleibende Tendenz gemeldet wird. Ebenfalls gute Umsätze zeigen im Süden der Republik der Markt für bebaute Grundstücke im Volleigentum und in Ostdeutschland der Markt für Eigentumswohnungen.

Die Preise waren im Durchschnitt aller Städte im Süden und Norden gegenüber dem Vorjahr weitgehend unverändert. Im Osten gaben Immobilien im Geschosswohnungsbau sowie Eigentumswohnungen preislich leicht nach. Unabhängig von der Region gab es in einzelnen Städten deutliche Abweichungen von diesen Gesamttendenzen.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Metallrente-Umfrage: Deutsche rechnen bei BU mit staatlicher Unterstützung

Jeder Zweite erwartet, bei Berufsfähigkeit durch eine gesetzliche BU-Rente abgesichert zu sein. Obwohl das Bewusstsein für die Notwendigkeit zusätzlicher Vorsorge groß ist, hapert es zudem am Wissen um die richtigen Produkte. Die repräsentative Umfrage im Auftrag des Versorgungswerks Metallrente offenbart einmal mehr Vorsorgeillusionen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia weiter auf Einkaufstour in Europa

Der Immobilienkonzern Patrizia hat für rund 65 Millionen Euro ein Logistikportfolio mit zwei Objekten in Veghel in den Niederlanden gekauft. Zudem investiert das Unternehmen in ein Wohnungsbau-Projekt in Schweden.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

Performance-Marketing als Treiber des Online-Recruiting

Recruiter, die heute noch junge Nachwuchstalente für sich gewinnen wollen, müssen neue Wege gehe. Werbung auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram bietet dabei unglaubliche Chancen und kann gleichzeitig zur Kostenreduktion führen. Gastbeitrag von Dawid Przybylski

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand bringt neuen US-Publikumsfonds

Die US Treuhand legt mit dem „UST XXV“ einen neuen Fonds für private Investoren auf. Über den Alternativen Investmentfonds (AIF) können sich deutsche Anleger ab einer Anlagesumme von 20.000 US-Dollar an Immobilien in Metropolregionen überwiegend im Südosten der USA beteiligen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...