Bündelungsinitiative schließt sich ZIA an

Der Zentrale Immobilien-Ausschuss (ZIA), Berlin, ist auf dem Weg zur Gesamtinteressenvertretung der Immobilienbranche. Ab sofort hat sich die Anfang 2003 gegründete Bündelungsinitiative in der Deutschen Immobilienwirtschaft e.V. dem ZIA angeschlossen und geht in dem Verband auf. Die Bündelungsinitiative bringt mehr als 20 Unternehmen als Mitglieder ein, darunter Deka, Eurohypo, RAG Immobilien und die Westdeutsche Immobilien Bank.

?Wir zollen den Erfolgen der Bündelungsinitiative großen Respekt und freuen uns, dass wir diese Arbeit nunmehr gemeinsam mit noch mehr Kompetenz und Sachverstand fortführen können?, betont Eckart John von Freyend, Vorsitzender des ZIA. Der ZIA sei somit seinem Ziel ? dem Aufbau eines Spitzenverbandes der deutschen Immobilienwirtschaft ? einen weiteren großen Schritt näher gekommen. Für das kommende Jahr werde die Mitgliedschaft des ZIA im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) angestrebt. Gerhard Niesslein, bisheriger Präsident der Bündelungsinitiative, ist ab sofort stellvertretender Vorsitzender des ZIA.

Ebenfalls in den ZIA integriert wird die im Herbst 2002 gegründete Initiative Corporate Governance in der Immobilienwirtschaft e.V., die sich zum Ziel gesetzt hatte, Grundsätze einer transparenten Unternehmensführung in der Immobilienwirtschaft zu etablieren. In den vergangenen Wochen und Monaten hat der ZIA darüber hinaus weitere Unternehmen als Mitglieder gewonnen, darunter DB Real Estate, Bilfinger Berger, DTZ und Ernst & Young.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.