Anzeige
Anzeige
31. Januar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fonds Captiva kauft Hamburg-Portfolio

Ein französischer Immobilienfonds hat den Zuschlag für ein umfangreiches Portfolio der Stadt Hamburg erhalten. Das Paket besteht aus 39 Büro- und Gewerbeflächen, darunter unter anderem Gebäude der Finanz-, Justiz- und Wirtschaftsbehörde, das Ohnsorg Theater, das Staatsarchiv und etliche Bezirksämter. Das Transaktionsvolumen liegt bei 815,5 Millionen Euro.

Erwerber ist der Immobilienfonds ?Captiva Capital Partners II S.C.A.?, der von IXIS Capital Partners Ltd. betreut wird.
“Ich denke, dass wir mit IXIS/Captiva den idealen Partner gefunden haben, der sich langfristig zum Standort Hamburg bekennt”, kommentiert Finanzsenator Wolfgang Peiner die Transaktion.

IXIS gehört zur Caisse National des Caisses d?Epargne und damit zum drittgrößten Bankennetzwerk Frankreichs. Der Immobilienfonds Captiva II ist bereits bei mehreren Großdeals als Käufer aufgetreten, etwa bei Logistikobjekten der KarstadtQuelle AG sowie Immobilien der France Telecom.
“Die Bedürfnisse der Stadt werden bei der Transaktion sehr flexibel berücksichtigt. Für die von Behörden genutzten Objekte wurden Mietverträge mit Laufzeiten zwischen drei und 30 Jahren vereinbart”, so Simon Menzel, Sprecher der Finanzbehörde gegenüber cash-online. Menzel betont, dass die Mehrzahl der Immobilien zuvor kein Eigentum der Hansestadt selbst, sondern städtischer Gesellschaften wie der Sprinkenhof AG gewesen seien.

Die von Captiva erworbenen Objekte sind eine Tranche eines insgesamt 180 Immobilien umfassenden Gesamtportfolios, das die Stadt Hamburg veräußern will. Das Verkaufs-verfahren für das dritte Teilportfolio soll im Frühjahr starten.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...