9. Januar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ostmieten in der Talsohle

Die durchschnittlichen Kaltmieten in Ostdeutschland liegen derzeit um 30 Prozent unter Bundesdurchschnitt. Dieses Ergebnis meldet das MDR-Magazin Umschau unter Berufung auf Mietspiegel und eigene Recherchen. Gefragt wurde nach einer voll sanierten Wohnung mit 65 Quadratmetern Fläche in mittlerer Lage.

Zu den Städten mit hohen Mietpreisen im Osten zählen Babelsberg, Potsdam und Falkensee bei Berlin (jeweils 5,44 Euro je Quadratmeter). Die niedrigsten Kaltmieten in Ostdeutschland verbuchen die Städte Hoyerswerda (4,22 Euro), Strausberg (4,11), Brandenburg/Havel (3,88 Euro), Naumburg (3,83 Euro) und Weißenfels (3,66 Euro je Quadratmeter).

Aktuell bewegt sich die Durchschnittskaltmiete in Deutschland bei 5,55 Euro je Quadratmeter. Nur drei ostdeutsche Städte liegen laut Analyse über diesen Wert: Stralsund (5,94 Euro) Rostock (5,66 Euro) und Radebeul (5,66 Euro je Quadratmeter).

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Cybersecurity: Telekom zählt im April 46 Millionen Angriffe pro Tag

Die Telekom macht auf wachsende Gefahren durch Hacker aufmerksam. Anfang April hatte der Konzern 46 Millionen tägliche Angriffe auf seine Honeypots. Dies ist ein neuer Spitzenwert. Die Angriffszahlen steigen exponentiell. Dies gab der Konzern im Vorfeld der morgen beginnenden Potsdamer Sicherheitskonferenz bekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...