11. Januar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Scope contra KanAm und Credit Suisse

Die offenen Immobilienfonds KanAm grundinvest Fonds, KanAm US-grundinvest Fonds von KanAm, München, und CS Euroreal der schweizerischen Credit Suisse sind auf der Watchlist der Ratingagentur Scope, Berlin, gelandet. Die Ratings und Handlungsempfehlungen des Analysehauses zu den Produkten sind somit vorläufig außer Kraft gesetzt. Grund: Die Gesellschaften haben sich laut Scope bisher nicht bereit erklärt, vertrauliche Informationen der Ratingagentur zur Verfügung zu stellen. Scope hatte für die KanAm-Fonds bislang eine Kaufempfehlung erteilt, für die CS-Offerte lautete der Rat der Berliner auf ?halten?.

?Im Sinne der Gleichbehandlung stellt die CSAM Immobilien KAG allen Interessentengruppen des CS Euroreal – Anlegern, Vertriebspartnern, Medien wie auch Ratingagenturen – die gleichen Informationen zur Verfügung?, kommentiert die Credit Suisse den Vorgang. ?Um ein hohes Maß an Transparenz zu gewährleisten, werden in den Rechenschafts- und Halbjahresberichten sowie den Fact-Sheets und sonstigen Veröffentlichungen Informationen bereitgestellt, die jederzeit ein klares Bild über die Entwicklung des Fonds ermöglichen.?

Weiter heißt es: ?Die CSAM Immobilien KAG wird sich weiterhin in der öffentlichen Diskussion und in der Preisgabe vertraulicher Daten zurückhalten und wie bisher die volle Aufmerksamkeit der Qualität des CS Euroreal widmen.?

Deutlicher wird KanAm: ?Wie Scope selbst ausführt, werden der Agentur von den meisten Kapitalanlagegesellschaften vertrauliche Informationen zur Verfügung gestellt?, schreibt das Haus in einer Mitteilung an seine Vertriebspartner. ?Bezüglich dieser Gesellschaftenmag Scope also in die Lage versetzt sein, ein Rating zu ermitteln. Werdendagegen von einer Gesellschaft keine Daten übermittelt, müßte eine Ratingagenturseriöserweise von einem Rating absehen.? Führt sie es ? wie Scope ? trotzdemdurch, handelt sie ausschließlich aufgrund von Vermutungen und Unterstellungen, so der Münchener Fondsemittent.

?Als Scope im Jahre 2004 uns aufforderte, vertrauliche Informationen zur Verfügung zu stellen, haben wir uns dagegen entschieden, da uns die Präsentation dieser Agentur nicht überzeugt hat?, heißt es in dem Schreiben weiter. ?Seitdem hat uns die tatsächliche Entwicklung Recht gegeben.?

Bis November, so KanAm weiter, habe Scope das Management des Fonds grundbesitz-invest der DB Real Estate, Eschborn, mit einem AAA und den Fonds mit einem A bewertet. Außerdem habe das Management noch im September 2005 den ?Scope Award? für die beste Kapitalanlagegesellschaft erhalten. Das Unternehmen hatte Scope zuvor umfassendes Datenmaterial zur Verfügung gestellt.

Wie bekannt und von cash-online und anderen Medien mehrfach berichtet, wurde der grundbesitz-invest im Dezember 2005 wegen der Notwendigkeit massiver Wertberichtigungen der Immobilien geschlossen. Das Management wurde ausgetauscht.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GDV: Entscheidung der Fed handelt gegen steigenden politischen Druck

Gestern entschied sich Jerome Powell dazu, seinen Kurs der Zinspolitik fortzusetzen. Die Auswirkungen für Deutschland scheinen geringer als gedacht zu sein .Ein Kommentar von Klaus Wiener, Chefvolkswirt des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Auch Eigenleistungen, Bausparvertrag oder Riester-Rente sind Eigenkapital

Eine Finanzierung der eigenen vier Wände sollte mit 15 Prozent Eigenkapital auf sichere Beine gestellt werden. Dabei zählt hier nicht nur das Ersparte. Auch Eigenleistungen wie Tapezieren oder Malern können als Eigenkapital angerechnet werden und machen den Hausbau so für Normalverdiener mit geringen Ersparnissen möglich.

mehr ...

Investmentfonds

Schwache Wirtschaft, niedrige Inflation, hohe Staatsverschuldung: Europa in der Krise?

Seit Anfang des Jahres häufen sich die negativen Wirtschaftsmeldungen: Immer weiter werden Konjunkturprognosen nach unten korrigiert und im Mai entfernte sich auch die Inflation wieder deutlich von der 2- Prozent-Zielmarke der EZB. Gleichzeitig sind die hohen Verschuldungsquoten und Reformstaus vieler europäischer Staaten bedenklich. Ein Kommentar von Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender der Dr. Klein Privatkunden AG.

mehr ...
20.06.2019

Powells Balanceakt

Berater

Nachbearbeitungspflichten: Burnout des Vertreters schränkt Wahlrecht nicht ein!

Das OLG Köln hat kürzlich darüber entschieden, ob der Vertreter Provisionen auch dann zurückzuzahlen hat, wenn er aus gesundheitlichen Gründen selbst keine Nachbearbeitung vorgenommen hat. Ein Gastbeitrag von Jürgen Evers, EversRechtsanwälte für Vertriebsrecht .

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...