Corestate hält 96 Prozent an Alta Fides

Nach Ende der Annahmefrist des öffentlichen Pflichtangebotes für die Alta Fides Aktiengesellschaft für Grundvermögen hält Corestate gemeinsam mit verbundenen Unternehmen nun 95,94 Prozent der Aktien des Stuttgarter Wohnungsunternehmens.

Die Übernahme erfolgte durch die Goethe Investments S.à r.l., eine Tochtergesellschaft des von dem Private-Equity-Investor Corestate Capital AG, Zürich, gemanagten Fonds German Residential Limited mit Sitz auf Guernsey (cash-online berichtete hier).

Dadurch ist ein übernahmerechtliches Squeeze-out-Verfahren durch Corestate möglich, um die verbliebenen Alta Fides-Aktionäre auszuschließen. Dies ist nach Angaben des Unternehmens jedoch nicht beabsichtigt. Aktionäre, die ihre Aktien bislang nicht angedient haben, sind auf Grund des Überschreitens der 95 Prozent-Schwelle aber berechtigt, das Pflichtangebot auch nach Ende der Annahmefrist noch bis zum Ablauf des 13. Januar 2009 zum Angebotspreis von 15,00 Euro je Aktie anzunehmen.

?Wir sind sehr zufrieden mit dem endgültigen Annahmeergebnis unseres Angebots an die Alta Fides-Aktionäre, die ein deutliches Signal zur Unterstützung der Transaktion abgegeben haben?, resümiert Daniel Schoch, Chief Financial Officer der Corestate Capital AG. (te)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.