27. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

RICS: Mietpreiserwartungen erreichen neuen Tiefststand

Die Erwartungen der Immobilienexperten für die Mietpreise in Europa haben sich trotz des leicht verbesserten wirtschaftlichen Umfelds zuletzt weiter verschlechtert. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie “Global Property Surveys” (GPS) der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS).

Der internationale Berufsverband für Immobilienfachleute verzeichnet für das zweite Quartal die stärksten Rückgänge bei den Mietpreisen für gewerbliche Immobilien seit der Einführung des GPS vor fünf Jahren. Am stärksten betroffen sind die Immobilienmärkte in Singapur, der Ukraine und Spanien.

Deutschland zählt zu den positiven Ausnahmen

Bei den Erwartungswerten der Experten ist Europa die Region der entwickelten Welt, in der der Pessimismus hinsichtlich der zukünftigen Mietpreisentwicklung am größten ist. Das gilt besonders für die Märkte in Spanien, Irland und Skandinavien. Ähnlich negativ sind die Erwartungen für den nordamerikanischen Gewerbeimmobilienmarkt.

Indessen schrumpften die Kapitalwerte von Immobilien in den meisten Teilen der Welt weiter zusammen. Synchron zu den Mietpreisentwicklungen fallen auch die Erwartungen für die weitere Wertentwicklung vor allem in Spanien und Skandinavien gedämpft aus. Auch für die USA, Tschechien, Belgien und Italien ist die Hoffnung auf Wertsteigerungen gering. Positive Ausnahmen sowohl bei der Mietpreisentwicklung als auch bei den Kapitalwerten in Europa stellen die Märkte in Zypern, den Niederlanden, Portugal und Deutschland dar.

Auch die Kapitalwerte bleiben auf Talfahrt

“Die zurückgehenden Mietpreise werden sich bei den Kapitalwerten von Gewerbeimmobilien auch im Jahr 2010 weiter bemerkbar machen. Die globale Finanzkrise hat das Investitionsvolumen weltweit um 80 Prozent zurückgehen lassen”, erklärt RICS-Senior-Ökonom Oliver Gilmartin. Die gestiegenen Renditen sorgten allerdings für ein zurückkehrendes Interesse von Investoren, so die Einschätzung von Gilmartin weiter. Dieser Trend zeichne sich bereits in Großbritannien, den Niederlanden und Frankreich ab.

Die RICS-Fachleute sehen Schwellenländer, die starke Handelsbeziehungen zu China haben, in der Krisenbewältigung deutlich besser aufgestellt als andere Emerging Markets besipielsweise in Lateinamerika und Afrika. In Indien und China steige die Nachfrage nach Flächen bereits wieder. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...