16. Juli 2010, 11:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HPX-Hauspreisindex steigt auf breiter Front

Im Juni zeigt der vom Finanzdienstleister Hypoport ermittelte Hauspreisindex (HPX) einen erneuten Anstieg der Immobilienpreise in Deutschland an. Alle drei Einzelindizes weisen nach oben, besonders Bestandsimmobilien verzeichnen einen deutlichen Zuwachs. Zum dritten Mal in Folge erreicht der Index für Neubauten einen neuen Höchststand.

Haus-index2-shutt 34927417-127x150 in HPX-Hauspreisindex steigt auf breiter FrontDer Gesamtindex legte im Juni im Vergleich zum Vormonat um vier Punkte zu und steht bei aktuell 294,71 Punkten. Eine solche Steigerung des Gesamtindex um 1,4 Prozent ist der höchste monatliche Anstieg seit Beginn der Messungen. Maßgeblich dafür ist ein Plus von 2,72 Prozent im Bereich Bestandsimmobilien, aber auch die Werte für Neubauten und Apartments legen zu. Im Dreimonatsvergleich lässt sich ein Anstieg im Gesamtindex von 1,75 Prozent beobachten (März 2010: 289,63 Punkte). Und auch im Vergleich zum Vorjahresmonat legt der Index um deutliche 2,80 Prozent zu (Juni 2009: 286,69 Punkte).

Mit aktuell 97,95 Punkten liegt der Index für Apartments um 0,42 Prozent höher als im Vormonat (Mai 2010: 97,54 Punkte). Im Dreimonatsvergleich zeigt sich ein Rückgang um 0,54 Prozent (März 2010: 98,48 Punkte). Im Vergleich zum Vorjahresmonat legt der Wert um 2,85 Prozent zu. Diese deutliche Steigerung resultiert auch daraus, dass der Index im Juni 2009 mit 95,24 Punkten den geringsten Wert seit Beginn der Erhebungen erreichte.

Nach einer weiteren Steigerung um 1,21 Prozent innerhalb eines Monats zeigt der Wert für Neubauten den erneuten Höchststand von 106,51 Punkten. Der Dreimonatsvergleich zeigt einen Anstieg von zwei Prozent (März 2010: 104,42 Punkte). Im Jahresvergleich zeigt sich der Unterschied besonders deutlich: im Vorjahr lag der Wert mit 101,88 Punkten um 4,54 Prozent unter dem aktuellen Stand.

Mit 2,72 Prozent Steigerung legt der Index für Bestandimmobilien im Vergleich zum Vormonat stark zu. Erstmals seit Juli 2009 liegt der aktuelle Wert von 90,25 Punkten wieder über der 90-Punkte-Marke. Innerhalb von drei Monaten kletterte der Index von 86,73 Punkten (März 2010) um 4,06 Prozent. Im Jahresvergleich zeigt sich ein Anstieg um 0,76 Prozent (Juni 2009: 89,57 Punkte).

Laut Bewertung der Berliner sind Immobilien bei Eigennutzern und Investoren – ob als Eigenheim, Anlageobjekt oder Inflationsschutz – derzeit äußerst beliebt. Gerade in Ballungsräumen steige die Nachfrage an. Dort sei auch der größte Wertzuwachs zu erwarten. Weiterhin werde der Immobilienerwerb durch die historisch günstigen Zinsen unterstützt. Zwar gebe es in den Sommermonaten stets einen positiven saisonalen Trend, der Anstieg ist in diesem Juni jedoch stärker als gewöhnlich. Hypoport prognostiziert, dass die Preise mindestens stabil bleiben.

Hintergrund: Hypoport betreibt mit der Europace-Plattform einen Marktplatz für Immobilienfinanzierungen über den eigenen Angaben zufolge knapp zehn Prozent der Immobilienfinanzierungen für Privatkunden in Deutschland abgewickelt werden. Die Hauspreis-Indizes basieren auf tatsächlichen Transaktionsdaten der Plattform und werden monatlich durch Hypoport errechnet. Der Gesamtindex wird aus der gemittelten Summe der Einzelindizes gebildet. (te)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Concordia Versicherungen leiten Vorstandswechsel ein

Bei den Concordia Versicherungen kündigt sich für 2020 ein Führungswechsel an: Nach über 25 Jahren, davon 18 Jahre an der Spitze der Concordia, wird Dr. Heiner Feldhaus zum 29. Februar 2020 die Leitung des Konzerns übergeben und sich in den Ruhestand verabschieden.

mehr ...

Immobilien

Wo Düsseldorf Köln beim Immobilienkauf abhängt – und umgekehrt

Welche rheinische Großstadt liegt beim Immobilienkauf vorne: Düsseldorf oder Köln? Der Baufinanzierer Hüttig & Rompf analysiert in seinem neuen Marktreport „Immobilienfinanzierung Köln / Düsseldorf“ die typischen Käufer in beiden Städten. 
mehr ...

Investmentfonds

Moventum: Defensivere Ausrichtung der Portfolios

Moventum Asset Management richtet seine Portfolios angesichts der steigenden Risiken defensiver aus. Das wurde nach der quartalsweisen Asset-Allokation-Konferenz beschlossen. „Die Weltwirtschaft wächst langsamer, das Risiko einer Rezession hat signifikant zugenommen“, sagt Sascha Werner, Portfoliomanager bei Moventum AM.

mehr ...

Berater

Zinstief drückt Bankgewinne – womöglich Strafzinsen für mehr Kunden

Das Zinstief wird zur Dauerbelastung für Deutschlands Banken und Sparkassen – und könnte bald auch zu Lasten von mehr Kunden gehen. Ein weiterer Rückgang der Gewinne der Institute in den nächsten Jahren sei “sehr wahrscheinlich”, stellten die Finanzaufsicht Bafin und die Deutsche Bundesbank am Montag fest.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...