3. November 2010, 18:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

JLL: Der Trend geht zur Handelsimmobilie

Der Investmentmarkt für handelsgenutzte Gewerbeimmobilien in Deutschland setzt seinen Aufwärtstrend fort. Laut Daten des Immobilienberaters Jones Lang LaSalle (JLL) liegt das bis Ende September aufgelaufene Transaktionsvolumen bei insgesamt 5,8 Milliarden Euro. Das entspricht einem deutlichen Anstieg gegenüber dem entsprechenden Vorjahreswert von 2,2 Milliarden Euro.

Shopping-center3-shutt 3950410-127x150 in JLL: Der Trend geht zur HandelsimmobilieAuf das dritte Quartal 2010 entfallen rund 1,5 Milliarden Euro. Besonders Shopping Center und innerstädtische Geschäftshäuser stehen im Fokus der Investoren. Durch die Verkäufe diverser Supermarkt- und Fachmarktportfolios hat sich die Dominanz der Nutzungsklasse Einzelhandel weiter verfestigt.

So entfallen 44 Prozent des gesamten Gewerbeimmobilien-Transaktionsvolumens von 13,1 Milliarden Euro in den ersten neun Monaten 2010 auf Handelsimmobilien. Büroimmobilieninvestments machen 35 Prozent aus. Das in Form von Portfolios gehandelte Transaktionsvolumen beziffert JLL über alle Anlageklassen mit 3,4 Milliarden Euro. Auch dort dominieren Einzelhandelsimmobilien mit einem Anteil von knapp 70 Prozent klar das Marktgeschehen.

„Der Trend zur Handelsimmobilie ist von Dauer. Für das Gesamtjahr 2010 rechnen wir mit einem Retail-Transaktionsvolumen von sieben bis acht Milliarden Euro. Für 2011 wäre eine weitere Steigerung auf acht bis neun Milliarden Euro keine Überraschung“, erklärt Jörg Ritter, Leiter Einzelhandelsinvestment Deutschland bei JLL.

In der JLL-Statistik werden alle Handelsimmobilien-Kategorien von Geschäftshäusern in 1a-Lagen über Shopping Center und Warenhäuser bis hin zu Fachmarktprodukten berücksichtigt. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

83,4 zu 78,6: Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

Die aktuellen Sterbetafeln zeigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland weiter gestiegen ist. Das zeigen die neuesten Statistiken des Statistischen Bundesamtes. Die Entwicklung hat auch Folgen für die gesetzliche Rente und die private Altersvorsorge. Besonders hoch ist die Lebenserwartung in Baden-Württemberg.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise für Immobilien seit 2012 nahezu verdoppelt

Seit dem Jahr 2012 verdoppelten sich die Kaufpreise pro Quadratmeter in deutschen Großstädten nahezu. Auch die Corona-Pandemie versetzte dem Immobilien-Markt keinen Dämpfer, im Gegenteil. Während Assets wie Aktien teilweise stark an Wert einbüßten, stiegen die Preise für Wohneigentum weiter an – sowohl in der Stadt, als auch auf dem Land. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, ist der Aufwärtstrend nicht nur in Deutschland intakt.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Der No-Deal-Ausstieg gewinnt an Fahrt

Die Brexit-Saga geht weiter: Das Risiko eines No-Deal-Ausstiegs ist gestiegen, was nachhaltige negative Folgen für das Vereinigte Königreich haben könnte, schreibt William Verhagen, Senior Economist bei NN Investment Partners, in seinem Kommentar zur aktuellen Situation des Brexit.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...