Anzeige
6. Mai 2010, 18:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Domino-Deja-vu? SEB Immoinvest macht ebenfalls wieder zu

Nach der erneuten Schließung des „Kanam Grundinvest“ droht eine Kettenreaktion: Mit dem „SEB Immoinvest“ zieht ein weiterer offener Immo-Fonds nach. Indessen ruft der Branchenverband BVI Anleger in ungewohnt deutlichen Worten zur Besonnenheit auf.

Domino-effekt-kettenreaktion in Domino-Deja-vu? SEB Immoinvest macht ebenfalls wieder zu

Auch SEB gibt Schäuble-Plänen die Schuld

Zum Schutz „der großen Mehrheit von sicherheitsorientierten privaten Anlegern und zur Sicherstellung der ordnungsgemäßen Bewirtschaftung des Fonds unter nun veränderten Rahmenbedingungen“ habe man beschlossen, die Rücknahme von Immoinvest-Anteilen per sofort auszusetzen, teilt SEB mit.

Die Begründung ist dieselbe wie beim Wettbewerber Kanam: Der am Montag vom Bundesministerium der Finanzen (BMF) vorgelegte Diskussionsentwurf habe zu einer massiven Verunsicherung von Anlegern und entsprechenden Mittelabzügen geführt.

Wie der Kanam-Grundinvest gehört auch der SEB Immoinvest zu den Fonds, die bereits im Oktober 2008 geschlossen wurden. Etwa vor Jahresfrist holte SEB das Produkt wieder aus dem Tresor.

BVI versucht, die Gemüter zu beruhigen

Der Lobby-Verband BVI versuchte indes bereits nach der Kanam-Schließung den Markt mit einer Mitteilung zu beruhigen. „Diskussionsentwurf wird so nicht Gesetz“, titelte die Interessenvertretung der Investment- und Asset Manager selbstsicher mit Bezug auf Schäubles Regulierungspläne.

Bei den vom BMF vorgeschlagenen Gesetzesänderungen handele es sich lediglich um einen ersten Diskussionsbeitrag, stellte der BVI klar. Das Gesetzgebungsverfahren habe damit noch nicht einmal begonnen. „Wir sind sicher, dass der Entwurf noch erheblich geändert wird, insbesondere gehen wir fest davon aus, dass es keine vom Gesetzgeber angeordneten Bewertungsabschläge geben wird“, erklärt BVI-Hauptgeschäftsführer Stefan Seip. Das BMF habe selbst erklärt, zu allen Einzelheiten des Diskussionsentwurfs gesprächsbereit zu sein. Jegliche Änderung könne ohnehin erst frühestens in zwei Jahren in Kraft treten.

Seit Ende Oktober 2008 ist die Assetklasse zunehmend unter Regulierungsdruck geraten. Damals führte eine Kettenreaktion zu massiven Kapitalabflüssen, die für Liquiditätsengpässe und Fondsschließungen sorgte. Seitdem stehen offene Fonds unter besonderer Beobachtung. Rückfälle zwischenzeitlich wieder geöffneter Fonds und drastische Abwertungen von zwei Marktakteuren sorgten zudem wiederholt für negative Schlagzeilen. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

3 Kommentare

  1. […] Immobilienfonds Kanam Grundinvest zurückzunehmen. Die Fondsgesellschaft, deren …WeiterlesenMay06Domino-Deja-vu? SEB Immoinvest macht ebenfalls wieder zu – cash-online.decash-online.deNach der erneuten Schließung des „Kanam Grundinvest“ droht eine Kettenreaktion: […]

    Pingback von kanam | buzzlogs — 28. Mai 2010 @ 22:15

  2. Die Griechenland-Krise hat den Dow-Jones-Indes zwischenzeitlich um über neun Prozent einbrechen lassen. Das war der größte Absturz innerhalb eines Handelstages seit Bestehen der New Yorker Börse. Das zeigt, dass der Fall Griechenland längst die ganze Welt infiziert hat. Ich glaube die Politiker wissen auch nicht, wie es weitergeht.

    Kommentar von ebook leser — 7. Mai 2010 @ 05:42

  3. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Fonds_Studien und Mark Förster, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Domino-Deja-vu? SEB Immoinvest macht ebenfalls wieder zu http://bit.ly/caUwVV […]

    Pingback von Tweets die Domino-Deja-vu? SEB Immoinvest macht ebenfalls wieder zu - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 6. Mai 2010 @ 22:25

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...