28. Juli 2010, 17:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilien: Top-Lagen zahlen sich aus

Mit Wohnimmobilien-Investments haben institutionelle Investoren in den vergangenen zehn Jahren an Top-Standorten deutlich mehr Rendite gemacht als an Nebenstandorten. Entscheidend war die Wertentwicklung der Objekte.

Wohnimmos-127x150 in Wohnimmobilien: Top-Lagen zahlen sich ausDas Wiesbadener Analysehaus IPD hat den Total Return von Wohnimmobilien für den Zeitraum 2000 bis 2009 untersucht. Das Ergebnis: Vor Steuern und Finanzierung ließen sich mit Anlagen in Hamburg, Berlin, Rheinland, Rhein-Main, Stuttgart und München im Durchschnitt Renditen von 4,1 Prozent erwirtschaften. In den übrigen Regionen waren es dagegen im Schnitt lediglich 2,1 Prozent.

Die Analysten nahmen 19 Wohnimmobilienportfolios mit einem Marktwert von insgesamt 5,5 Milliarden Euro und 2.306 Wirtschaftseinheiten unter die Lupe, die sich ungefähr zur Hälfte auf Nebenstandorte und zur Hälfte auf Top-Regionen aufteilen.

Nur in den Jahren 2005 und 2006 lagen die Renditen der Nebenstandorte über oder auf gleichem Niveau mit den Top-Investment-Regionen, was laut IPD auf die große Nachfrage überwiegend durch ausländische Investoren zurückzuführen ist. In den sonstigen Regionen wurde durchschnittlich eine geringfügig höhere Netto-Cash-Flow-Rendite von 3,6 Prozent ermittelt.

Ausschlaggebend für die Gesamtrendite ist jedoch die Entwicklung der Wertänderungsrendite: An den Nebenstandorten nahmen die Gebäudewerte in den letzten zehn Jahren im Durchschnitt um 1,5 Prozent pro Jahr ab. Zum Vergleich: In den Top-Regionen fiel die Netto-Cash-Flow-Rendite mit durchschnittlich 3,3 Prozent niedriger aus, die Gebäudewerte sind jedoch im Schnitt um 0,9 Prozent pro Jahr gestiegen.

“Die Wertabschläge in den Nebenstandorten sind in demografischen und ökonomischen Trends begründet”, erläutert IPD-Wohnimmobilienspezialist Julius Stinauer. “Institutionelle Investoren fokussieren sich auf Regionen, die durch steigende Marktwerte und stabiles Mietwachstum gekennzeichnet sind.”

Weitere Analysen auf Ebene der Einzelobjekte und Portfolios zeigten jedoch auch, dass nicht jeder Standort abseits der Top-Regionen schwächere Renditen aufwies und die Objektauswahl am Standort eine bedeutende Auswirkung auf die mittelfristige Performance ausübte. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...