Anzeige
28. Juli 2010, 17:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilien: Top-Lagen zahlen sich aus

Mit Wohnimmobilien-Investments haben institutionelle Investoren in den vergangenen zehn Jahren an Top-Standorten deutlich mehr Rendite gemacht als an Nebenstandorten. Entscheidend war die Wertentwicklung der Objekte.

Wohnimmos-127x150 in Wohnimmobilien: Top-Lagen zahlen sich ausDas Wiesbadener Analysehaus IPD hat den Total Return von Wohnimmobilien für den Zeitraum 2000 bis 2009 untersucht. Das Ergebnis: Vor Steuern und Finanzierung ließen sich mit Anlagen in Hamburg, Berlin, Rheinland, Rhein-Main, Stuttgart und München im Durchschnitt Renditen von 4,1 Prozent erwirtschaften. In den übrigen Regionen waren es dagegen im Schnitt lediglich 2,1 Prozent.

Die Analysten nahmen 19 Wohnimmobilienportfolios mit einem Marktwert von insgesamt 5,5 Milliarden Euro und 2.306 Wirtschaftseinheiten unter die Lupe, die sich ungefähr zur Hälfte auf Nebenstandorte und zur Hälfte auf Top-Regionen aufteilen.

Nur in den Jahren 2005 und 2006 lagen die Renditen der Nebenstandorte über oder auf gleichem Niveau mit den Top-Investment-Regionen, was laut IPD auf die große Nachfrage überwiegend durch ausländische Investoren zurückzuführen ist. In den sonstigen Regionen wurde durchschnittlich eine geringfügig höhere Netto-Cash-Flow-Rendite von 3,6 Prozent ermittelt.

Ausschlaggebend für die Gesamtrendite ist jedoch die Entwicklung der Wertänderungsrendite: An den Nebenstandorten nahmen die Gebäudewerte in den letzten zehn Jahren im Durchschnitt um 1,5 Prozent pro Jahr ab. Zum Vergleich: In den Top-Regionen fiel die Netto-Cash-Flow-Rendite mit durchschnittlich 3,3 Prozent niedriger aus, die Gebäudewerte sind jedoch im Schnitt um 0,9 Prozent pro Jahr gestiegen.

“Die Wertabschläge in den Nebenstandorten sind in demografischen und ökonomischen Trends begründet”, erläutert IPD-Wohnimmobilienspezialist Julius Stinauer. “Institutionelle Investoren fokussieren sich auf Regionen, die durch steigende Marktwerte und stabiles Mietwachstum gekennzeichnet sind.”

Weitere Analysen auf Ebene der Einzelobjekte und Portfolios zeigten jedoch auch, dass nicht jeder Standort abseits der Top-Regionen schwächere Renditen aufwies und die Objektauswahl am Standort eine bedeutende Auswirkung auf die mittelfristige Performance ausübte. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...