Baufinanzierung: Individuelle Rechnung

Die Zahl der Baugenehmigungen steigt, die Hypothekenzinsen sind nach wie vor günstig. Ob das Zinsniveau niedrig bleibt oder wieder anzieht, ist jedoch selbst für Experten schwer einzuschätzen.

bauspar topteaser

Text: Bettina Blaß

Günstiger wird es nicht“, hieß es bereits Ende 2010. Geldinstitute und Marktbeobachter riefen dazu auf, das niedrige Niveau der Baufinanzierungszinsen zu nutzen, bevor es zu einem erwarteten Anstieg komme. Zur Jahresmitte 2011 ist die große Veränderung jedoch ausgeblieben. Nach einem Anstieg der Zinsen zu Beginn des Jahres sind die Darlehenskosten jüngst wieder etwas zurückgegangen – zumindest bei den Langzeitdarlehen.

„Das aktuelle Zinsniveau für ein Darlehen mit zehnjähriger Bindung ist auf dem Niveau von Dezember 2010“, sagt Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher des Lübecker Finanzdienstleisters Dr. Klein. „Variable Kredite oder Kurzläufer gibt es sogar zu noch günstigeren Konditionen“, ergänzt Robert Annabrunner, Fachbereichsleiter Drittvertrieb bei der zur Postbank gehörenden DSL-Bank. Auf jeden Fall bauen die Deutschen wieder. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stieg die Zahl der Baugenehmigungen 2010 um 5,5 Prozent. Für 2011 prognostizierten die Landesbausparkassen Ende letzten Jahres sogar einen weiteren Anstieg um zwölf Prozent.

Die momentane Zinssituation allerdings ist nicht leicht einschätzbar, auch Experten wissen nicht, wie sich das Niveau in den kommenden Monaten entwickeln wird. Eine verwirrende Situation für den Endkunden, doch gerade dort können Vermittler unterstützen: „Eine unabhängige Beratung ist zu diesem Zeitpunkt vielen Kunden wichtig“, berichtet Dirk Günther, Geschäftsführer bei Prohyp. „Die Aufgabe der Vermittler ist es jetzt, den Kunden eine mögliche Panik zu nehmen. Zwar ist das Zinsumfeld im Moment sehr attraktiv für den Immobilienkauf, aber es sollte niemand überstürzt handeln, um nicht in teilweise überhitzten Märkten zu teuer zu kaufen.“ Vermittler sollten die individuelle Situation der Kunden besonders genau analysieren und auch auf mögliche Szenarien wie etwa eine rapide steigende Inflation prüfen.

Seite 2: Tilgung nicht vernachlässigen

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.