18. Oktober 2011, 12:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Flucht ins Betongold: Immobilien-Direktanlagen im Überblick

Fällt die Wahl bei der Anlageimmobilie auf eine Eigentumswohnung, sollte zudem beachtet werden, dass das aufgeteilte Gesamtobjekt durch die Eigentümer beziehungsweise durch externe Dienstleister gemeinsam verwaltet werden muss. An dieser Stelle treten nicht selten Probleme auf. “Wir merken das vor allem an der steigenden Nachfrage nach Eigentumswohnungen in Großstädten”, berichtet Robert Anzenberger, Vorstand der Münchener. “Aber auch daran, dass schwerer zu vermittelnde Immobilien aktuell schneller einen Käufer finden als sonst.” In Einzelfällen seien Objekte sogar über dem Angebotspreis verkauft worden. Dennoch, so beruhigt Anzenberger, blieben die meisten Käufer seiner Beobachtung nach kritisch. “Viele Investoren waren in der ersten Jahreshälfte sehr aktiv und hatten ihren Objekteinkauf eigentlich schon abgeschlossen. Durch die aktuelle Börsenkrise schauen sie sich erneut nach Anlageimmobilien um – aber sie bezahlen auch nicht jeden Preis.”

Sein Rat: “Wer jetzt an einen Verkauf denke, solle diesen nicht in der Hoffnung auf immer weiter steigende Preise zurückhalten”. Vielerorts ließen sich aktuell sehr gute Verkaufserlöse erzielen. Ob selbst genutzte oder vermietete Immobilie – Betongold gilt vielen dieser Tage als ideale, weil sichere Geldanlage. Den Deutschen scheint es eingeimpft: Wahre Sicherheit bieten nur Steine und Beton, Grund und Boden. Sachwerte eben. Um Rahmendaten verschiedener Angebote vergleich zu können, hat Cash. in der Marktübersicht aktuelle Angebote in den Bereichen Denkmal, Bestand und Neubau einander gegenübergestellt.

Die Finanzkrise habe an einigen Standorten das Anlegerverhalten verändert, bestätigt auch Jürgen Kelber, Geschäftsführer der Alt & Kelber Immobiliengruppe, einer Conwert-Tochter. So gehe an teuren Top-Standorten wie München mittlerweile die Sicherheit vor Renditeerwartungen. Mit der Folge, dass sich Käufer von Eigentumswohnungen und Anlagehäusern mit Mini-Renditen von zwei bis drei Prozent zufriedengeben.”Das kann sich nur jemand leisten, der bereit und in der Lage ist, zuzuschießen”, so Kelber.

Seite 3: Es ist nicht alles Betongold

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

4 Kommentare

  1. […] Für die Deutschen gilt Betongold, ob vermietet oder selbst genutzt, immer noch als ideale Geldanlage. Besonders die Sicherheit, die Immobilien bieten, wird geschätzt. Cash Online vom 18. Oktober gibt einen Überblick über Immobilien-Direktanlagen: Flucht ins Betongold: Immobilien-Direktanlagen im Überblick. […]

    Pingback von Neues – HypothekenBoerse — 16. April 2016 @ 09:29

  2. Allerdings sollte man aufpassen, dass sich keine “Blase” bildet und rums plötzlich alles vorbei ist, auch wenn die Zinsen so niedrig sind wie schon lange nicht mehr.

    Kommentar von Diana Mahlich — 16. November 2011 @ 09:02

  3. Auch wir können dies nur bestätigen. Die ständig wachsende Nachfrage nach Baufinanzierungen bestärken uns in dieser Meinung. Dazu ist es die “richtige” Zeit, was die Darlehenszinsen angeht.

    Kommentar von Sven Dreier — 15. November 2011 @ 09:25

  4. Dies kann ich nur bestätigen!
    Seit über 30 Jahren war die Nachfrage nie so hoch in meinem Arbeitsgebiet ” Neumarkt i.d.Opf”

    Kommentar von Josef Pfeiffer — 18. Oktober 2011 @ 19:00

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...