30. November 2012, 12:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Abwicklung: Offener Immofonds CS Euroreal schüttet aus

Am 11 Dezember 2012 sollen die Anleger des seit Mai 2012 in der Abwicklung befindlichen offenen Immobilienfonds CS Euroreal eine Ausschüttung in Höhe von 4,40 Euro pro Anteilschein für die Euro-Tranche erhalten. Insgesamt fließen rund 455 Millionen Euro meldet die Credit Suisse AM Immobilien KAG.

Kleingeld in Abwicklung: Offener Immofonds CS Euroreal schüttet aus

Seit Einleitung der Auflösung des offenen Immobilienfonds summiert sich die gesamte Rückzahlung an die Anleger der KAG zufolge mit der Ausschüttung vom Juli auf rund 900 Millionen Euro. Im Rahmen der Auflösung werden, abhängig von der Liquidität, neben den Zins- und Mieterträgen insbesondere die Erlöse aus den Immobilienverkäufen in halbjährlichem Turnus zurückgeführt. Die Ausschüttung am 11. Dezember enthält bereits die Veräußerungserlöse aus zwei vertraglich gesicherten Immobilienverkäufen, die noch bis zum Jahresende abgeschlossen werden sollen.

Mit Beginn der Auflösung musste das Fondsmanagement zunächst Gespräche mit den Darlehensgebern führen, um Planungssicherheit in Bezug auf die Kredite zu erhalten, denn bis Ende 2014 werden rund 75 Prozent der Immobiliendarlehen fällig. “Das Ergebnis ist für alle Seiten gewinnbringend”, kommentiert Karl-Heinz Heuß, Geschäftsführer der Credit Suisse AM Immobilien KAG. “Wir werden ausreichend Liquidität vorhalten, um die turnusmäßige Rückführung der Darlehen in den nächsten Jahren bereits heute sicherzustellen. Für die Anleger entstehen somit keine Mehrkosten durch die vorzeitige Ablösung von Verbindlichkeiten.” Seit Einleitung der Fondsauflösung hat das Management eigenen Angaben zufolge 214 Millionen Euro an Immobilienkrediten zurückgezahlt.

“Wir arbeiten weiter mit Hochdruck daran, bis zum 30. April 2017 möglichst alle Liegenschaften zu angemessenen Bedingungen zu veräußern, allerdings nicht um jeden Preis”, sagt Heuß. Das Fondsvermögen des offenen Immobilienfonds CS Euroreal hat per 15. November 2012 rund 5,3 Milliarden Euro betragen und 97 Liegenschaften an 50 Standorten in 11 Ländern umfasst. Weitere Verkäufe für die Mitte 2013 geplante Ausschüttung seien in Verhandlung, so eine Mitteilung der KAG.

Mit der Rückzahlung am 11. Dezember 2012 werde sich der Anteilpreis entsprechend dem ausgeschütteten Betrag um 4,40 Euro reduzieren. (te)

Foto: Shutterstock 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Trendbarometer 2019: Es wird nicht so gut bleiben, wie bislang

Der deutscher Gewerbeimmobilienmarkt ist im europäischen Vergleich attraktiv. Stagnierende Margen und die Neugeschäftsentwicklung zeichnen eine leichte Eintrübung. Deshalb rücken nun zunehmend mehr B-Städte in den Fokus. Welchen Einfluss zudem die Digitalisierung besitzt. 

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...